Preise für neue Autos

2016 Jaguar F-Pace SUV mit detaillierten Spezifikationen enthüllt

Der 2016 Jaguar F-Pace, der diese Woche in Deutschland vorgestellt wurde, ist das erste Modell der britischen Marke, das neue Kunden für die Marke gewinnen soll, indem es einen sportlicheren Touch als viele deutsche Wettbewerber bietet.

Das Angebot des F-Pace wird durch zwei V6-Halo-Modelle begrenzt (eines mit dem aufgeladenen V6-Benziner des F-Type und das andere mit einem 700-Nm-Diesel). Es ist jedoch der preisaggressive Vierzylinder, der das größte Verkaufsvolumen generieren wird.

Mit Preisen, die in Australien bei 75.000 Dollar für 2016 beginnen, ist der F-Pace eine wichtige Entwicklung für eine Marke, die sich früher ausschließlich auf Limousinen und Coupés konzentrierte. So wie der Cayenne Porsche zu phänomenalen Verkaufszahlen verholfen hat, wird der F-Pace dazu dienen, die Entwicklung künftiger Jaguar-Sportwagen zu finanzieren.

2016 Jaguar F-Pace

Der F-Pace ist der jüngste in einer Reihe von großartigen Entwürfen von Ian Callum, dem Designchef von Jaguar Land Rover. In unseren Augen ist der F-Pace der begehrenswerteste SUV auf dem Markt und eine klare Ableitung der Idee, die hinter dem Design des Jaguar F-Type Sportwagens steht.

Der F-Type ist in fünf Ausstattungsvarianten und mit vier Motoren erhältlich. Mit Preisen für den Vierzylinder im unteren Preissegment, die bei etwa 75.000 Dollar beginnen, wird der F-Pace mit der später in diesem Jahr erscheinenden GLC-Klasse von Mercedes-Benz, dem BMW X3, dem Audi Q5 und dem neuen Lexus RX konkurrieren können.

Die V6-Variante ist vergleichbar mit der Macan-Reihe von Porsche, die derzeit das Segment der kleinen Sport-SUVs dominiert.

Das Flaggschiff der Baureihe ist der F-Pace S. Er nutzt den 280 kW starken Turbo-Sechszylinder des F-Type V6 S und verfügt über ein Drehmoment von 450 Nm. Damit ist er für den Sprint auf Tempo 100 in nur 5,5 Sekunden geeignet, da die Kraft über das 8-Gang-Automatikgetriebe von ZF an alle vier Räder übertragen wird.

In einigen Märkten wird eine abgespeckte 250-kW-Version angeboten, die aus dem Basis-F-Type stammt.

2016 Jaguar F-Pace

Auch der 3-Liter-Diesel hat eine große Anziehungskraft: Das 221 kW starke 3-Liter-Aggregat verfügt über ein beeindruckendes Drehmoment von 700 Nm. Der Diesel ist schnell: Der Öler 6 schafft es in 6,2 Sekunden auf 100.

Der Vierzylinder wird jedoch für den Massenmarkt bestimmt sein und in zwei Varianten angeboten werden. Der Benziner wird ein 2-Liter-Aggregat mit Ford EcoBoost-Ursprung sein, mit 177 kW und 340 Nm.

Jaguar wird im F-Pace einen seiner neuen Ingenium-Vierzylinder-Diesel anbieten, der voraussichtlich der beliebteste sein wird. Der Diesel-Vierzylinder wird 132 kW und 430 Nm leisten. Australien wird sicherlich eine Version mit Allradantrieb erhalten.

Im Innenraum lehnt sich der F-Pace stark an das fahrerzentrierte Design des F-Type an, mit Elementen der neuen Limousinen XE und XF. Das umlaufende Armaturenbrett lenkt die Aufmerksamkeit auf einen 10-Zoll-Touchscreen, auf dem das Jaguar InControl Touch Pro System läuft, das erstmals im 2016er Jaguar XF zu sehen war.

Jaguar ist bestrebt, die sportlichen Qualitäten des F-Pace hervorzuheben. Ein attraktives und thematisches Accessoire ist der optionale Activity Key. Dabei handelt es sich um ein elastisches, wasserdichtes Armband, das zum Beispiel am Strand getragen werden kann, während die passenden Schlüssel im Auto bleiben. Mit dem Armband können Sie das Fahrzeug verriegeln und wieder öffnen, indem Sie Ihre Hand über das Jaguar Emblem im Kofferraum halten.

2016 Jaguar F-Pace

Der F-Pace ist nicht darauf ausgelegt, dem Land Rover im Gelände den Rang abzulaufen, aber der Jaguar SUV hat die Fähigkeit, sich abseits des Asphalts zu mäßigen. Während er bequem bis 525 mm geht, bieten die 25- und 26-Grad-Anfahr- und Abfahrwinkel Flexibilität. Drei Fahrmodi sind den Offroad-Bedingungen gewidmet.

Dennoch ist er im Herzen ein Sport-SUV. Jaguar legt Wert auf ein Torque-Vectoring-System und ein maßgeschneidertes kettengetriebenes Verteilergetriebe. Damit kann das Drehmoment schnell zwischen Vorder- und Hinterachse übertragen werden. Obwohl der Allradantrieb richtig abgestimmt ist, kann nahezu 100 % des Drehmoments entweder auf die Vorder- oder die Hinterachse übertragen werden. – Die Straßenqualifikation ist nicht allzu groß, aber der Jaguar SUV hat die Fähigkeit, sich vom Asphalt zu lösen. Während er bequem bis 525 mm läuft, bieten die 25 und 26 Grad Anfahr- und Abfahrwinkel Flexibilität. Drei Fahrmodi sind den Off-Road-Bedingungen gewidmet.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button