Preise für neue Autos

2016er Mercedes-AMG C63 Coupé mit Biturbo-V8 enthüllt

Sicher, das Mercedes-Benz C-Klasse Coupé 2016 sieht toll aus. Aber mit einer Palette von vernünftigen Vierzylindern und warmen Sechszylindern war es nur eine Frage der Zeit, bis Mercedes AMG die Dinge auf die nächste Stufe hebt. Heute werfen wir einen ersten Blick auf das Mercedes AMG C63 Coupé 2016. Dabei handelt es sich um eine zweitürige Version der wilden C63 Limousine, die von einem 4-Liter-Bi-Turbo-V8 angetrieben wird.

Wie die entsprechende Limousine braucht auch das neue C63 Coupe von AMG große Füße. Die bisherige Form verabschiedete sich vom üppigen 6,2-Liter-V8-Saugmotor der Marke. Eine neue Ära strengerer Kohlenstoff- und wirtschaftlicher Beschränkungen hat die Tür zu älterer Technologie geöffnet, mit einem neuen Motor mit Bi-Turbo-Aufladung und kleinerem Hubraum.

Mercedes-AMG C63 Review

Nicht, dass der neue Zweitürer langsamer geworden wäre. In Australien erhalten wir nur das schnellere AMG C63 S Modell der beiden europäischen Konfigurationen. Jedes C63 Coupé, das bei uns auf den Markt kommt, hat eine Leistung von 375 kW und ein beeindruckendes Drehmoment von 700 Nm. Das ist stark genug, um den C63 in 3,9 Sekunden auf 100 km/h zu beschleunigen.

Das ist 0,3 Sekunden schneller als das vorherige C63 Coupé. Dies ist vor allem auf den verstärkten Einsatz von Leichtbaumaterialien und eine Steigerung des Drehmoments um 15 % zurückzuführen.

Der zweitürige C63 ist auch 0,1 Sekunden schneller auf 100 km/h als der Viertürer, was auf Gewichtseinsparungen und breitere Reifen zurückzuführen ist.

Mercedes-AMG C63 Review

Der 4-Liter-V8 des C63 treibt nur die Hinterräder an und überträgt seine Kraft über ein 7-Gang-AMG Speedshift-Automatikgetriebe mit Race-Modus und Schaltwippen. In den Händen eines sparsamen Fahrers verbraucht er laut Mercedes 8,6 l/100 km.

Der BMW M4 ist der größte Konkurrent des Mercedes AMG C63 Coupé. Der größte Unterschied zwischen den beiden ist die Entscheidung von BMW, von einem V8 auf einen Reihensechszylinder umzusteigen.

Im Innenraum erinnern Alcantara- und Kohlefaserleisten Fahrer und Beifahrer an die sportlichen Absichten des neuesten AMG-Modells.

Mercedes-AMG C63 Review

Der C63 ist leistungsorientiert mit breiten Fronteinlässen, vierfachen Endrohren und breiten Ausbuchtungen, aber es ist eine zurückhaltende Ästhetik. Das ist eine Abkehr von BMWs rassigen Angeboten und ähnelt eher der Audi-Designschule, die beim RS5-Coupé zum Einsatz kommt. Der dunkler gefärbte C63 ist eher ein Schläfer, der sich in den Rest der C-Klasse einfügt. Das ist entweder gut oder schlecht, je nachdem, wie man es sieht.

Das zurückhaltende Design bedeutet nicht, dass es sich nicht um ein ernst zu nehmendes Leistungsmodell handelt. In der Tat ist das Coupé mehr auf die Rennstrecke ausgerichtet als die Limousine. Dank einer 25 mm breiteren Radaufstandsfläche, einer breiteren Lauffläche und einer rutschfesten Karosserie kann das Coupé die Beschleunigungswerte des Viertürers verbessern.

Viele Mechanismen werden mit dem C63 S geteilt, wie z.B. das elektronische Sperrdifferenzial und die adaptiven AMG-Dämpfer.

Das Mercedes AMG C63 Coupé wurde offiziell auf der Frankfurter Automobilausstellung im Oktober 2015 vorgestellt, die Markteinführung in Australien ist für den Winter 2016 geplant.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button