Preise für neue Autos

2017 Hyundai i30 Review: Erste Fahrt

2017 Hyundai i30 SR Premium Side Profile Driving

Wenn man ein Auto baut, das monatelang das meistverkaufte Modell Australiens war, ist es wichtig, dass man eine neue Generation richtig hinbekommt. Das gilt auch für den 2017er Hyundai i30 – und diese Woche, bei der Vorstellung der mit Spannung erwarteten Fließhecklimousine für den australischen Markt, warb die koreanische Marke damit, dass es beim Übergang von der gut aufgenommenen GD- zur neuen PD-Generation Verbesserungen in fünf Schlüsselbereichen gegeben hat. Ziele. Diese sind Design, Dynamik, Sicherheit, Komfort und Wertigkeit, aber auf der Straße ist der neue i30 deutlich mehr als die Summe dieser wertvollen Upgrades. Der I30 2017 ist mit großem Abstand der kultivierteste Kleinwagen, der je aus Korea kam, und eine echte Verbesserung gegenüber seinem Vorgänger.

Aber neue Autos brauchen Raffinesse. In einem mutigen Schritt will Hyundai den Einstiegspreis des australischen i30 von 19.990 Dollar aufgeben. Derzeit ist das Basismodell tatsächlich Tausende von Dollar teurer. Allerdings ist das aktive Basismodell eine der am besten ausgestatteten Varianten in seiner Klasse, mit serienmäßiger Großbildnavigation und attraktiven Leichtmetallfelgen, die ihn eher als Mittelklasse denn als Einstiegsmodell erscheinen lassen.

Die i30-Palette ist nicht so übersichtlich wie möglich, aber das Basismodell führt zu einem zweigeteilten Angebot gegenüber einem Paar sportlicher SR-Modelle, während ein Paar komfortorientierter Dieselvarianten – der neue i30 kommt in Hülle und Fülle. Der Käufer hat die Wahl zwischen fünf Modellen, die vom 20.950 Dollar teuren Zweiliter-Basismodell mit Handschaltung bis zu zwei 33.950 Dollar teuren Range-Toppern reichen, von denen einer ein Diesel und der andere ein Turbobenziner ist.

Mit der N-Variante des i30, die noch in diesem Jahr in Australien auf den Markt kommt, wagt sich Hyundai in den Leistungsbereich vor – ein vielversprechendes Kraftpaket mit einer Leistung von über 200 kW. Und n ist etwas, auf das man sich wirklich freuen kann. Denn die Kombination aus modernem globalem Design und der beeindruckenden australischen Tuningabteilung der Marke hat ein dynamisch sortiertes Fließheck mit einem anständigen Motor, einer komfortablen Lenkung und einem beeindruckenden Fahrkomfort geschaffen. Das gilt sowohl für das sportliche SR-Modell mit Einzelradaufhängung an der Hinterachse als auch für den Rest der Modellreihe, der die altmodische, kostengünstige Drehstabfederung beibehält.

Im Anschluss an das Auto war die australische Pressevorstellung des Autos im nördlichen Victoria, wo ich den 2017 Hyundai i30 in jeder Motorisierung gefahren bin.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button