Preise für neue Autos

2017 Subaru Impreza 2.0i-S Testbericht

2017 Subaru Impreza Hatch Silver – Chasing Cars

Der Subaru Impreza war schon immer ein wenig in der Kleinwagenklasse unterwegs. Manchmal zu sportlich, manchmal fade, wie der Toyota Corolla und Mazda 3, hat er sich schwer getan, den Markt wirklich zu erobern. In den frühen 2000er Jahren war der Impreza dank des Einflusses von Subaru im Rallyesport das sportlichste kleine Auto auf dem Markt. Aber dieser Sport ging auf Kosten der Praktikabilität. Dann wendeten sich die Dinge zum Besseren. Die letzte Generation des Impreza bot zwar ein großzügiges Platzangebot, schien aber den sportlichen Touch zu vergessen, den die Käufer liebten.

Doch mit dem völlig neuen Impreza der fünften Generation behauptet Subaru, dass alles anders ist. Der Wagen steht auf einer völlig neuen Plattform, auf der nach und nach alle neuen Subarus aufbauen, angefangen beim neuen XV Small SUV, dem nur in Nordamerika erhältlichen siebensitzigen Upswing-SUV, und dem neuen Forester. Darüber hinaus verfügt er über einen neuen Motor und den laut Subaru hochwertigsten Innenraum, den das Unternehmen je hergestellt hat – noch besser als der Freedom der vierten Generation. Wir haben eine Woche mit der Impreza 2.0i-L Limousine und eine Woche mit dem brandneuen 2017 Subaru Impreza 2.0i-S Fließheck verbracht, um zu sehen, ob das Versprechen eines deutlich verbesserten Kleinwagens mit Identität eingelöst wurde.

Die in dieser Woche getestete 2.0i-S Schrägheckvariante liegt oberhalb der hiesigen Impreza-Baureihe und kostet ab 29.190 $ für die Limousine. Die Heckklappe ist 200 Dollar teurer als die Limousine. Für das Geld ist der Impreza 2.0i-S mit einer sehr langen Liste von Standardausstattungen gesegnet, darunter Ledersitze, beheizbare Vordersitze, ein elektrischer Fahrersitz, automatische LED-Scheinwerfer, regensensierende Scheibenwischer und ein 8-Zoll-Infotainment-System mit Smartphone-Spiegelung. Satellitennavigation, ein elektrisches Schiebedach und ein komplettes Paket aktiver Sicherheitssysteme von Subaru Sight, einschließlich autonomer Notbremsung und adaptivem Tempomat mit Stop-and-Go-Funktion.

Alle Impreza werden von einem 2,0-Liter-Vierzylindermotor angetrieben, der eine Leistung von 115 kW und ein Drehmoment von 196 Newtonmetern erzeugt und nur mit einem CVT-Automatikgetriebe gekoppelt ist, zumindest in Australien. Subaru gibt für diese 2.0i-S-Variante einen durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von 7,2 l/100 km und CO2-Emissionen von 163 g/km an.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button