Preise für neue Autos

2019 Audi RS5 Sportback kommt zum gleichen Preis wie das Coupé nach Australien

Fans der praktischen Leistung Audi hatte Zeit, für die Ankunft der ersten fünftürigen Iteration der Marke RS5 Mid-Sizer warten. Das 331 kW/600 Nm starke 2,9-Liter-Twin-Turbo-V6-Aggregat des bestehenden RS5, das im Spätsommer in Australien debütiert, könnte mit zwei zusätzlichen Türen und einem Liftback auf großes Interesse stoßen. Der 2019er Audi RS5 Sportback wird im Februar 2019 zu einem mit dem RS5 Coupé identischen Preis bei den Händlern stehen.

Dieser gemeinsame Preis (eine Erhöhung um 1.500 US-Dollar gegenüber dem Coupé) gilt trotz des Mehrwerts des Sportback, der zwei zusätzliche Türen und eine elektrische Heckklappe mitbringt.

Die Spezifikationen des RS5 Coupé und Sportback sind bis auf die Form identisch. 20-Zoll-Räder, LED-Scheinwerfer, ein Panorama-Schiebedach, rote Bremssättel und ein aggressives RS-Karosseriekit unterscheiden die beiden Fahrzeuge optisch voneinander. Beide sind auch in einem coolen Sonomagrün metallic erhältlich, das es beim A5 und S5 nicht gibt.

Was die technische Seite betrifft, so verfügt der RS5 Sportback in Australien über eine Reihe wünschenswerter Merkmale, die auf dem Weltmarkt optional sind und zur Serienausstattung gehören. Dazu gehören ein aktives, drehmomentverteilendes Hinterachsdifferenzial, eine Sportabgasanlage und adaptive Dämpfer.

Im Innenraum gibt es das Audi-Leder der Güteklasse “Feines Nappa”, einen 8,3-Zoll-Touchscreen mit Navigation, DAB-Radio, Apple CarPlay und Android Auto, Bang & Olufsen 3D-Stereoanlage, das digitale Fahrerdisplay Virtual Cockpit von Audi und weitere hochwertige Serienausstattung.

Sowohl der kommende RS5 Sportback als auch das bestehende RS5 Coupé erhalten 2019 zusätzliche neue Ausstattungen, die bisher optional waren. Heads-up-Displays, kabelloses Aufladen von Mobiltelefonen und USB-Anschlüsse im Fond gehören nun zur Serienausstattung.

In beiden RS5 kommt ein 2,9-Liter-TFSI-Bi-Turbo-V6-Benzinmotor zum Einsatz, der von 1.900 bis 5.000 Umdrehungen pro Minute 331 kW und 600 Nm Drehmoment in großen Wellen erzeugt. Die Kraft wird über ein Achtgang-Wandler-Automatikgetriebe und einen permanenten Allradantrieb quattro, der den Antrieb im Verhältnis 40:60 auf die Hinterräder verteilt, an alle vier Räder geleitet. Für den Sprint von 0-100 km/s benötigt der Sportback 3,9 Sekunden.

Sowohl die vordere als auch die hintere Einzelradaufhängung verfügen über eine Fünflenkeranordnung mit adaptiven Dynamic Ride Control-Dämpfern, deren Weichheit über einstellbare Fahrmodi gewählt werden kann.

Wenn der RS5 Sportback Anfang 2019 auf den Markt kommt, haben wir vor, ihn zu fahren. Freuen Sie sich also auf unsere Eindrücke am Ende des Sommers.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button