Preise für neue Autos

2019 Kia Stinger GT Testbericht

2019 Kia Stinger GT Silky Silver profile

Starker Benzinmotor, Hinterradantrieb und vier Türen (oder fünf – zählen Sie mit): der Kia Stinger wurde von vielen als unwahrscheinliche Ankunft für ein Familienauto aus australischer Produktion angesehen, das dieser Formel so nahe kommt. – Aber willkommen – Retter für Retter für diejenigen, die große Autos bevorzugen.

Aber ein Jahr nach der Einführung des Stinger auf dem australischen Markt, funktioniert er? Um das herauszufinden, habe ich mir die Schlüssel zum ersten Stinger, den ich je gefahren bin, geschnappt – nur um dann festzustellen, dass der Wagen durch die Maschen fällt. Aber da ich es genauso gut richtig machen kann, habe ich mir das Flaggschiff, den 2019er Kia Stinger GT mit Twin-Turbo V6 und allem Drum und Dran, geschnappt. Ich bin damit eine große Runde über dieselbe tolle Straße gefahren, auf der ich den Holden VF Commodore getestet habe. Dann habe ich mich hingesetzt und ein paar Berechnungen angestellt.

2019 Kia Stinger GT Silky Silver rear end

Bevor ich auf meine Gedanken zum Auto eingehe, ist klar, dass der Limousinenmarkt schwer angeschlagen ist, aber zumindest der Stinger schneidet am besten ab. Sicher, das Segment der schnellen Limousinen ist sehr klein geworden, aber es gibt sicherlich eine Nische, die es auszunutzen gilt. SUVs beanspruchen jetzt den Titel des alltäglichen Mama- oder Papa-Mobils für sich, aber als spaßiger Zweitwagen gibt es einen kleinen, aber stetigen Kuchen an Nachfrage, der bedient wird.

Verkauft sich der Stinger gut? Nun, ja – 1.513 Stinger wurden bisher im Jahr 2018 verkauft und Big Kia ist auf dem besten Weg, bis Weihnachten die 2.000er-Marke zu knacken. Das ist genug, um den fünften Platz in einem Feld von etwa einem Dutzend Limousinen zu erreichen. Nicht schlecht für einen Newcomer mit einer wenig bekannten Marke. Im Vergleich dazu konkurrieren 1.513 Verkäufe von Jahr zu Jahr mit dem Mazda 6 (2.453) und dem Volkswagen Passat (1.422). Glanzlichter in diesem Segment sind der derzeit importierte Camry (11.562) und der Commodore (7.295). Beide Marken verkauften sich 2017 über 23.000 Mal, aber der Markt bereinigt sich, da australische Hersteller und Händler die Limousine auslaufen lassen. Der Stinger hat einen anständigen Anteil an diesem gestrafften Markt.

2019 Kia Stinger GT 3.3 litre twin turbo V6 engine

Der bescheidene, aber immer noch bemerkenswerte Erfolg des Stinger macht viel Sinn, nachdem man einige Zeit mit dem Auto verbracht hat, um sich nicht in den Weg zu stellen. ) Er macht den Großteil der Verkäufe aus – 182kW/353NM turbogeladener 2-Liter spart 3.000 Dollar.

Mit einer Länge von 4,83 Metern ist der Stinger ein großes Auto, aber die Proportionen funktionieren in natura gut. Er ist besser als auf dem Bild. Der Stinger ist ein niedriger Schlitten mit ausgeprägten Hüften, der die natürliche Front und das Zentrum des Frontmotor-Heckantriebs in den Vordergrund stellt, und selbst in konservativem, seidigem Silber (mit ein paar Verstärkungen in Rot, Gelb und Blau) trägt der Stinger seine Linien gut. Im Innenraum ist das attraktive burgunderfarbene Leder ein willkommenes Gegenmittel gegen die landesweite Besessenheit mit uninspiriertem schwarzem Leder, das auch in Schwarz erhältlich ist.

2019 Kia Stinger GT red leather interior dashboard

Der Innenraum des Stinger sieht gut aus und fühlt sich gut an, mit einer Mischung aus Materialien, die sich fest im Premium-Mainstream verankert fühlen, wenn nicht sogar luxuriös. Das ist dem Preis dieses Autos angemessen. Die Palette reicht von 47.990 $ (50.497 $ mit dem Auto) bis 60.490 $ (65.722 $ mit dem Auto) für den getesteten GT. Navigation und Touchscreen mit Smartphone-Spiegelung, kardanisch aufgehängte Lüftungsdüsen im Flugzeug-Stil, ein klobiges Lenkrad, Polstersitze und eine elektrische Verstellung für den Fahrer gehören zur Standardausstattung. Ein weiterer Zentimeter Leder und ein Touchscreen werden in der mittleren SI-Ausstattung hinzugefügt.

Aber da der GT das teuerste Modell ist, ist er eigentlich die erste Wahl, denn er bietet eine spürbare zusätzliche Ausstattung, die einen Preis rechtfertigt, der das Geld eines BMW oder Mercedes-Benz der Einstiegsklasse übersteigt. Aber diese Deutschen zahlen nicht für Dinge wie den 272 kW starken V6-Motor im Kia oder die gekühlten und beheizten Nappaledersitze und den Dachhimmel aus Microsuede, die den Innenraum des GT auf ein luxuriöseres Niveau heben.

2019 Kia Stinger GT nappa leather seat

Abgesehen von etwas Hartplastik, wo die Füße des Fahrers ruhen, und etwas Flex in der Mittelkonsole, funktioniert alles gut, und in Verbindung mit dem attraktiven und dezenten Aluminium-Armaturenbrett und den Türverkleidungen des GT fühlt sich der Stinger GT wie ein Stinger GT an. Gut angelegtes Geld. Die Sitze sind extrem bequem, mit 14 Verstellmöglichkeiten für den Fahrer und 12 für den Beifahrer.

Die Ergonomie ist solide und einfach, angetrieben von einem einfachen Touchscreen mit allem, was wir uns wünschen: Lenkradverstellung, Heads-up-Display, Navigation, DAB-Digitalradio, Apple CarPlay, Android Auto und mehr. Er hat alles an Infotainment, was wir uns wünschen. Vorne hat man die Wahl zwischen einem High-Power-USB-Anschluss und einem kabellosen Ladepad. Unser einziger Kritikpunkt ist, dass es fast unmöglich war, die unaufhörlichen Warnungen des Kia-Navigationssystems auszuschalten. Wir haben es geschafft, die verbalen Warnungen vor Kreuzungen stumm zu schalten, aber das Bonging und Bonging der Blitzer konnten wir nicht abstellen. Ich denke, dass einige Leute das als einen Vorteil des 272 kW sehen werden.

2019 Kia Stinger GT red leather back seat

Der Komfort auf den Rücksitzen ist nicht schlecht, es sei denn, man plant, regelmäßig große Menschen auf den Rücksitzen zu haben. Obwohl das Auto fünf Sicherheitsgurte hat, ist der Stinger eher als Viersitzer zu bezeichnen. Die abfallende, coupéartige Dachlinie schränkt die Kopffreiheit ein. Der Kopf dieses 1,80 Meter großen Testers berührt das Dach, wenn er gerade sitzt, aber jeder, der kleiner als 1,80 Meter ist, sollte gut zurechtkommen. Der Seitenraum ist geräumig, und wir finden es gut, dass sich das gleiche Soft-Touch-Material im Fond befindet wie vorne. Um Beschwerden zu minimieren, gibt es einen zweiten USB-Anschluss und zwei Lüftungsschlitze für die Fondpassagiere.

Kia nennt den Stinger zwar eine Sportlimousine, aber in Wirklichkeit ist er ein Sport-Liftback. Die schräge Heckscheibe ist eine riesige Heckklappe, die sich öffnet und einen sehr langen und geräumigen Kofferraum mit 406 Litern Volumen freigibt. Diese Zahl ist ziemlich klein, weil die sehr schnelle Dachlinie den eigentlichen Laderaum flach macht. Die Rücksitze lassen sich im Verhältnis 60/40 umklappen, um ein bescheidenes Platzangebot zu schaffen. Wer jedoch weniger Laderaum benötigt, sollte sich den Volkswagen Passat 206TSI R-Line Kombi (67.236 $, ohne Aufpreis) ansehen.

2019 Kia Stinger GT boot space

Eine schöne Kabine zu diesem Preis ist wichtig – und der Stinger hat sie. Aber was ist mit der Daseinsberechtigung dieses Autos: Integrität, großer Motor, Dynamik mit Heckantrieb? Nun, die erste Generation des Stinger hat gute und schlechte Seiten.

Zu Kias Ehrenrettung sei gesagt, dass die guten Aspekte des Stinger-Fahrerlebnisses die schlechten bei weitem überwiegen. Für meine erste Erfahrung mit einer vollwertigen Sportlimousine hat dieses Auto viele hohe Töne angeschlagen. In dieser Hinsicht ähnelt er seiner Schwestermarke, dem i30 N von Hyundai. Der Stinger ist ein sehr gutes Auto, aber er ist nicht die beste Sportlimousine der Welt. Es handelt sich um eine heiße Schräghecklimousine der ersten Generation mit fast allem Schnickschnack von Anfang an.

2019 Kia Stinger GT Silky Silver front end

Eine große Limousine wie einen Sportwagen fahren zu lassen, ist zweifellos wesentlich schwieriger als eine schnelle Schräghecklimousine zu bauen, aber Kia ist der Herausforderung gewachsen. Ein 2-Liter-Motor ist verfügbar, aber der Star der Show ist natürlich der V6, der unter der prominent belüfteten Motorhaube des Testwagens sitzt. Der letzte Holden Commodore SS leistete 304 kW/570 Nm), aber dieser Wagen hatte einen 6,2-Liter-V8 mit Saugmotor. Der Stinger 6 mit Zwangseinspritzung hat dagegen ähnliche Eigenschaften wie der V6-Commodore, allerdings mit den erheblichen Vorteilen eines Turboladers. Zum Vergleich: Der 3,6-Liter-V6 des importierten ZB Commodore ohne Turbolader leistet 235 kW/381 Nm.

Und Kia-Motoren sind gut. Alles, was über 500 Nm hat, ist immer sehr kraftvoll, und der Stinger ist stark. Das Handling ist vielleicht etwas mühsam, aber wenn die Michelin Pilot Sport 4-Reifen bissig sind, liefert der V6 die Ware und muss zurück auf den Sitz, um den Sprint von 0 auf 100 km/h in 4,9 Sekunden zu schaffen. Wir glauben es. Der mittlere Drehzahlbereich ist anständig, aber der Stinger wird besonders stark, wenn der Motor über 4.500 U/min singen darf…

2019 Kia Stinger GT automatic gearbox shifter

…wenn man es zulässt. Bevor wir auf die einfühlsame Lenkung, das geschmeidige Fahrverhalten und das ausgewogene Handling des Stinger eingehen, sollten wir uns mit der Komponente befassen, die dem ganzen Spaß im Wege steht und die angesprochen werden muss. Das ist die 8-Gang-Wandlerautomatik von Kia. Wenn man sie sich selbst überlässt, ist die Automatik des Stinger im Stadtverkehr anständig, aber wenn man bewusst fährt, was der Sinn einer Sportlimousine ist, kann die schwache Automatik nicht mithalten. Selbst im Sportfahrmodus jagt sie hohen Gängen hinterher, was den Stinger bei niedrigen Drehzahlen am Kurvenausgang in eine relativ tote Zone bringt und das 1.780 Pfund schwere Auto zum Untersteuern zwingt.

Schalten Sie doch selbst, werden Sie sagen. Nun, das ist fast unmöglich. Der Stinger verfügt über eine nette kleine Schaltwippe, aber im manuellen Modus scheint sie die Auswahl 10 bis 15 Sekunden lang zu halten, bevor sie automatisch in die Vollautomatik zurückkehrt. Nur einmal, als wir mit über 5.000 Umdrehungen pro Minute durch eine Reihe von Kurven fuhren, blieb der Stinger im dritten Gang stecken.

2019 Kia Stinger GT 19 inch wheels

Und als der Stinger schließlich den Motor weiter kochen ließ, wurde er zu einem wahren Genuss auf der Landstraße. Um die Planeten in Einklang zu bringen, muss das Auto jetzt aufgehängt werden. Eine bessere Getriebeabstimmung und ein richtiger manueller Modus würden es ermöglichen, die besten Fahreigenschaften des Kia auf eine subtilere Weise zu nutzen.

Wenn man den V6 in den richtigen Gang schaltet, steht der Stinger in der besten Tradition aller großen, fähigen Limousinen mit Hinterradantrieb, die gerne eine sichere, vorhersehbare Gasannahme und eine straffe Kurvenlinie haben. Wenn Sie am Ausgang einer scharfen Kurve mit lautem Pedal schnell gegenlenken, um die seitliche Bewegung zu kontrollieren, wird der Stinger beim langsamen Ausbrechen des Hecks ein breites Lächeln auf Ihr Gesicht zaubern und wenig bis gar keine ESC-Eingriffe erfordern. Es wird dem Fahrer unendlich schmeicheln. .

2019 Kia Stinger GT grille

Wenn die Getriebe zusammenarbeiten, ist das Handling des Stinger hervorragend.

Das liegt vor allem an der schönen Frontpartie. Das Gewicht des V6 bringt etwa 85 kg mehr auf die Waage als die Vierzylinder, aber der Stinger lässt sich über das kleine Lenkrad knackig einlenken, begleitet von einer schnellen, direkten Lenkung. Die Michelin-Reifen unseres Testwagens waren für das Fahrzeug geeignet, aber sie verursachen mehr Straßengeräusche, als uns lieb ist. Die großen Brembo-Bremszylinder mit den roten Bremssätteln arbeiten gut. Das Bremspedal hat ein gutes Gefühl.

2019 Kia Stinger GT Michelin Pilot Sport 4 tyres

Die Fahrqualität ist gut, zumindest mit den adaptiven Dämpfern in GT-Qualität, die die bescheidenen Reifen und 19-Zoll-Räder im Zaum halten. Es stehen zwei Fahrwerksmodi zur Verfügung, die wir als ideal empfanden, um den Seilfluss zu finden, da sie dem spektakulären Touring-Charakter dieses Autos gerecht werden. Sport war auf den Nebenstraßen ziemlich unruhig, was sich negativ bemerkbar machte. Uns gefällt die Tatsache, dass benutzerdefinierte Fahrmodi zur Verfügung stehen, mit denen man das Ansprechverhalten des Motors, die Lenkung und die Fahrmodi mischen und anpassen kann.

Frühe Kritik am Stinger konzentrierte sich auf den relativ leisen V6-Motor und die Auspuffgeräusche. Turbo Charge tut genau das. Der von der in Melbourne ansässigen Firma Lumens angebotene bimodale Auspuff wird nach der Markteinführung bei den KIA-Händlern erhältlich sein und 2.660 Dollar kosten. Unser Testwagen hatte ihn. Der Start ist durchschnittlich, und der Motor ist laut und fröhlich bei hohen Drehzahlen, aber das Hauptmerkmal ist ein großes Hochschalten unter Last – okay.

2019 Kia Stinger GT sports exhaust

Was besser sein könnte, ist die Erfahrung, einen Stinger zu besitzen. Das mag ein exotischer KIA sein, aber es ist ein KIA. So erhalten Sie eine 7-Jahres-Garantie, die auf den neuen Besitzer übertragbar ist, 7 Jahre/70.000 km Höchstpreis-Service und bis zu 8 Jahre kostenlose Pannenhilfe, wenn Sie die Fahrzeuge im KIA-Netz warten lassen.

Ausgehend von der üblichen Laufleistung von 40.000 Kilometern benötigt der Stinger vier Wartungen im Abstand von 10.000 km oder jährlich. Das sind 2.095 Dollar oder durchschnittlich 524 Dollar pro Service. Das ist nicht billig, aber zumindest sind die Kosten bekannt. Es ist noch zu früh, um etwas über die Zuverlässigkeit zu sagen, aber Kias hat eine ausgezeichnete Erfolgsbilanz, und der Kundendienst dieser australischen Marke ist im Allgemeinen ausgezeichnet.

2019 Kia Stinger GT Silky Silver front end

Die Kraftstoffkosten sind natürlich relativ hoch für eine große Limousine mit einem aufgeladenen Sechszylinder-Benziner. In der Stadt kommt der Stinger auf einen Verbrauch von 14,9 l/100 km, aber auf einem gemischten Ganztagesausflug schaffte er respektable 9,1 l/100 km, wobei 60 % auf der Straße und 40 % auf der Landstraße gefahren wurden.

Die Sicherheitsausstattung ist akzeptabel. Bei der Markteinführung hatte KIA Probleme mit der Crash-Bewertung. Das lag daran, dass das Basisfahrzeug nicht über eine autonome Notbremsfunktion verfügte. Das ist jetzt korrigiert worden. Die gesamte Serienausstattung besteht aus AEB, adaptivem Tempomat, Spurhalteassistent und Müdigkeitserkennung. Der GT (und sein Vierzylinder-Äquivalent, der GT Line) bietet zusätzlich einen Toter-Winkel-Assistenten und einen Querverkehrswarner hinten.

2019 Kia Stinger GT steering wheel

Ein Jahr nach seiner viel beachteten Markteinführung vor einem aufgeschlossenen australischen Publikum war der Kia Stinger also wohl ein leiserer Erfolg als die alten Commodore-ähnlichen Verkaufsschlager der SS. Die Geschmäcker haben sich sicherlich geändert, aber die Nische der Sportlimousinen ist immer noch lebendig, und eine kleine, aber engagierte Anzahl von Käufern kauft weiterhin in diesem Bereich ein. Deshalb ist es gut, dass es einen Stinger mit V6-Motor gibt, denn damit kann das Unternehmen eine erschwinglichere und günstigere Alternative zum Stinger mit V6-Motor anbieten.

Kia hat bereits bewiesen, dass es für Rückmeldungen zum Stinger empfänglich ist und tauschte die ersten Kontinentalreifen gegen die ausgezeichneten Michelin-Reifen aus, die wir als beeindruckend empfanden. Wenn wir uns nun dem Auto Gearbox zuwenden, haben wir es mit einem noch ausgewogeneren Paket zu tun.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button