Preise für neue Autos

2019 Mazda 3 Australischer Preis und technische Daten

Die vierte Generation des beliebten Kleinwagens Mazda 3 kommt im März in Australien auf den Markt und markiert eine deutliche Verlagerung in den Luxusmarkt. Der 2019er Mazda 3 ist das erste Fahrzeug der japanischen Marke, das eine neue Philosophie namens Mazda Premium verfolgt, die ein höheres Niveau an Spezifikationen und Technologie mit sich bringt, aber die Preise werden dementsprechend etwa 3.500 Dollar höher sein als beim Vorgänger, wobei die neue Palette bei 24.990 Dollar beginnt (Preise noch nicht bekannt).

Zwei vertraute Karosserieformen werden zurückkehren. Sowohl Fließheck als auch Limousine werden angeboten, mit 2,0-Liter- und 2,5-Liter-Saugbenzin-Vierzylindermotoren sowie einer neuen Namensstruktur für die Baureihe, obwohl es keinen Kostenunterschied gibt.

Lobenswert ist, dass das Sechsgang-Schaltgetriebe weiterhin in allen Varianten angeboten wird, während das Sechsgang-Automatikgetriebe, das 90 % der Verkäufe ausmacht, nun für 1.000 Dollar nachgerüstet werden kann.

Die bekannten Bezeichnungen Neo und Maxx wurden am unteren Ende der Modellpalette gestrichen, und das Neo-Konzept (ein minimal ausgestattetes Einstiegsmodell im unteren 20.000-Dollar-Bereich) wurde nicht aktualisiert. Wie beim Toyota Corolla, Ford Focus und Volkswagen Golf gibt es auch bei der Mazda 3er Serie kein traditionelles Basismodell mehr.

Ein Schritt, der nach Ansicht der Marke durchaus Sinn macht. Bis Anfang der 2010er Jahre machte das Basismodell mehr als die Hälfte der Mazda 3-Verkäufe aus, aber diese Zahl ist 2013 regelrecht eingebrochen.

Die Motoren G20 und G25 wurden weitgehend aus dem Vorgängermodell übernommen. Der 2,0-Liter-G20 leistet 114 kW/200 Nm, während der 2,5-Liter-G25 139 kW/252 Nm produziert.

Später wird ein aufgeladener Benzinmotor mit der Bezeichnung Skyactiv-X eingeführt, der über die weltweit erste funkengesteuerte Kompressionszündungstechnologie verfügt. Dieser Motor wird kurz vor Weihnachten die sparsamste und wärmste” Wahl in der Modellreihe sein. Chasing Cars erwartet, dass der Mazda 3 Skyactiv-X rund 130 kW leisten wird.

Die sechsköpfige 2019er Mazda 3er Reihe im Überblick

Das neue Einstiegsmodell ist der G20 Pure ($24.990 manuell, $25.990 automatisch), wobei das G20 für einen Skyactiv-G-Hochverdichtungs-Benzinmotor mit zwei Litern Hubraum steht. Der Pure ist im Wesentlichen ein “Tier 2”-Auto, also das, was früher als Max Sport galt.

Um die anspruchsvollen technischen ANCAP-Crashvermeidungsstandards zu erfüllen und möglicherweise eine Fünf-Sterne-Crashbewertung zu erhalten, ist auch der Pure mit einer großen Menge an Sicherheitstechnologie ausgestattet. Zur serienmäßigen Ausstattung gehören AEB für die Vorwärts- und Rückwärtsfahrt, ein adaptiver Tempomat mit Stop-and-Go-Funktion, ein Spurhalteassistent, ein Aufmerksamkeitsassistent, eine Verkehrszeichenerkennung, ein Toter-Winkel-Assistent und ein Querverkehrswarner hinten.

Der Pure ist mit 16-Zoll-Leichtmetallrädern ausgestattet und verfügt über automatische LED-Scheinwerfer und automatische Scheibenwischer. Im Innenraum befindet sich ein komplett neues Infotainment-System mit einem 8,8-Zoll großen zentralen Bildschirm mit Navigation, DAB-Radio, Apple CarPlay und Android Auto. Der Fahrer nutzt sowohl das 7-Zoll-Digitaldisplay, auf das Mazda besonders stolz ist, als auch ein auf die Windschutzscheibe projiziertes Heads-up-Display.

Die Sitze des Pure sind aus Stoff, und das einzige Element, von dem wir vielleicht noch überzeugt werden müssen, ist die Tatsache, dass das Einstiegsmodell kein Lederlenkrad, keinen Schalthebel und keine hinteren Lüftungsdüsen hat, obwohl es über 25.000 Dollar kostet.

Das sind 1.700 Dollar mehr als beim Pure und dem G20 Evolve (26.690 Dollar mit Handschaltung, 27.690 Dollar mit Automatik). Diese Kosten scheinen gut angelegt zu sein. Der Evolve bietet die bereits erwähnte Escape-Ausstattung – Leder an den Rädern und am Schalthebel sowie Lüftungsschlitze im Fond – zusammen mit 18-Zoll-Rädern, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Schaltwippen, umklappbaren Armlehnen und einem automatisch abblendenden Rückspiegel.

Die letzte Zweiliter-Ausstattung ist der G20 Tour ($28.990 manuell, $29.990 automatisch), der $2.300 mehr kostet als der Evolve. Der Tour verfügt über einen schlüssellosen Zugang und ersetzt die Stoffsitze durch schwarze Ledersitze mit 10-facher Verstellbarkeit der Lendenwirbelsäule und einem Fahrersitz mit Memory-Funktion für die zweite Position.

Der G25 Evolve (29.490 $ manuell, 30.490 $ automatisch) kostet 500 $ mehr als der G20 Tour. Das bedeutet einen Rückschritt in der Ausstattung, aber 0,5 Liter mehr Hubraum mit 139 kW/252 Nm Leistung. Der G25 Evolve erhält einen schlüssellosen Zugang und eine 10-fache Verstellung des Fahrersitzes, allerdings mit Querverkleidung.

An diesem Punkt beginnen wir, das luxuriöse Ende der Mazda 3 Modellreihe zu betreten. Der G25 GT (33.490 $ mit Schaltgetriebe, 34.490 $ mit Automatikgetriebe) bringt den bekannten Schriftzug zurück und bietet zusätzlich schwarzes Leder, beheizte Vordersitze und ein beheiztes Lenkrad, eine Bose-Stereoanlage mit 12 Lautsprechern und beleuchtete Außenspiegel.

Das Flaggschiff schließlich ist der G25 ASTINA ($36.990 MANUELL, $37.990 AUTO) mit einzigartigen 18-Zoll-Rädern, Lederfarben (schwarz oder bordeauxrot für die Heckklappe, schwarz oder reinweiß für die Limousine), Schiebedach, 360-Grad-Parkkamera, halbautomatischer Geschwindigkeitsregelung, Querverkehrswarnung vorne, vollständiger infrarotbasierter Fahrerüberwachung und AEB-Unterstützung für das hintere Querverkehrserfassungssystem.

Das zusätzliche Sicherheitspaket des Astina kann in den unteren Ausstattungsvarianten für einen Festpreis von 1.500 Dollar mit dem Vision Technology-Paket erworben werden. Der einzige Aufpreis beträgt 495 Dollar für eine der drei Premium-Lackierungen. Soul Red Crystal, Machine Gray und das exklusive Polymetallic Gray. Auf diesen Bildern sehen Sie den Astina Fließheck in Soul Red Crystal und Polymetallic Gray.

Die Schräghecklimousine ist noch vor der Limousine in Australien eingetroffen und wird die fünftürige Variante bei der Markteinführung des neuen 3 im nächsten Monat ablösen.

Mazda Australia geht davon aus, dass 60 % der Verkäufe auf die Schrägheckvariante entfallen werden, während die Limousine mit 40 % das Schlusslicht bildet. Der 2-Liter-Motor dürfte für zwei Drittel des Volumens verantwortlich sein.

Apropos Volumen: Da sich der neue 3er in die gehobene Preisklasse bewegt, rechnet Mazda Australia mit einem Rückgang der Verkaufszahlen von den derzeitigen Werten auf etwa 20.000 Einheiten pro Jahr oder etwa 1.700 Einheiten pro Monat. Geschäftsführer Vinesh Bhindi sagt, dass Käufer, die sonst das 20.000-Dollar-NEO-Modell suchen, eher zum CX-3 oder Mazda 2 greifen würden.

Für den 2019er Mazda 3 gibt es noch keine Crashratings, aber die Marke erwartet ein Fünf-Sterne-Ergebnis, vor allem nach den erheblichen Kosten für die Ausstattung der gesamten Modellreihe mit einem umfassenden Technologiepaket.

Die Preise für den Service der neuen Fahrzeuggeneration sind noch nicht bekannt, aber wir gehen davon aus, dass die Kettenfahrzeuge die ersten Fahrzeuge mit planmäßigen Wartungsintervallen von einem Jahr oder 10.000 Kilometern sind.

Wir werden in einem Monat bei der Vorstellung des neuen Mazda 3 in Country NSW dabei sein, um uns ein umfassendes Bild von der Fahrdynamik und der Innenausstattung zu machen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button