Preise für neue Autos

Audi Q3 Sportback 40 TFSI 2020 Testbericht

Audi Q3 Sportback review silver design

Wie eine langsam ansteigende Welle wechseln immer mehr Käufer auf der ganzen Welt zum SUV-Formfaktor. Da immer mehr Käufer den Look und das Fahrgefühl eines Crossover suchen, entstehen immer mehr Nischenmärkte. Coupe/SUV-Hybride sind ein Nischenmarkt, der Käufer angezogen hat, die Geschmack über Robustheit stellen, sich aber selten von dem im Allgemeinen uninspirierenden Styling angezogen fühlen.

Audi ist eine Ausnahme von dieser Regel. Das Unternehmen hat sich bei der Integration von Coupé-SUVs in sein Angebot mehr Zeit gelassen als andere deutsche Luxusmarken, und die SUVs von Audi mit der Bezeichnung Sportback sind dezenter und raffinierter als ihre Pendants von BMW und Mercedes-Benz. Im Gegensatz zu diesen beiden Herstellern vermeidet Audi Kurven, die nicht zu SUVs passen, aber die Einschnitte in der Dachlinie sind weniger streng. Der kompakte Q2 und das größere Q8 Coupé-SUV von Audi waren attraktiv und gleichzeitig angemessen praktisch.

Audi Q3 Sportback review practicality

Die Ingolstädter erweitern 2020 ihr Sportback-SUV-Angebot. Noch vor Weihnachten wird die beliebte Mittelklasse-Baureihe um einen verfeinerten Q5 Sportback ergänzt. Vorerst wird aber der kleinere Q3 von Audi das Sportback-Geschwisterchen gewinnen. Der 2020 Q3 Sportback ähnelt eindeutig der aufrechteren Version, und die offensichtlichen Unterscheidungsmerkmale sind eine rassigere Dachlinie, ein athletischeres Front- und Heckdesign und einige luxuriöse Ausstattungsoptionen. Alles in allem ist es ein Design, das uns sehr gut gefällt, für das man aber mehr bezahlen muss. Der Sportback kostet 2.500 Dollar mehr als der Standardwagen.

Abgesehen von dem zusätzlichen Geld gibt es jedoch kaum einen Nachteil, wenn man sich für den Sportback entscheidet. Das Kofferraumvolumen ist mit 550 Litern theoretisch dasselbe wie beim normalen Q3, obwohl es aufgrund der Ausschnitte in der Karosserie etwas geringer ist. Das liegt daran, dass der Kofferraum normalerweise bis zur Fensterlinie gemessen wird. Auf den Rücksitzen gibt es viel Kopf- und Beinfreiheit, selbst für einen 1,90 Meter großen Mann. Als Fünfsitzer ist der Q3 für maximal vier Erwachsene geeignet, obwohl er in manchen Fällen auch als Einzelsitz genutzt werden kann.

Vorne baut der Q3 Sportback auf dem beeindruckenden Innenraum des Standardmodells auf. Im Moment hat der Q3 eines der besten Interieurs aller kleinen Luxus-Crossover, und der Sportback hat ein paar Verzierungen, die ihn noch mehr hervorheben. Die Sekundärverkleidung wechselt von Aluminium zu Alcantara und verleiht dem Innenraum des Sportback eine etwas wärmere Note. Leder überzieht die stützenden Sportsitze, das attraktive Lenkrad und den etwas unattraktiven, klobigen Schaltautomaten.

Audi Q3 Sportback review technology

Was jedoch wirklich hervorsticht, ist die Technologieintegration des Q3. Audi ist bei der Serienausstattung sehr großzügig und kombiniert einen sehr scharfen 8,8-Zoll-Touchscreen mit dem serienmäßigen digitalen Fahrerdisplay, eine 10,25-Zoll-Einheit beim 35 TFSI und eine 12,3-Zoll-Einheit beim 40 TFSI. Beide Bildschirme sind hell und zeigen Satellitenkarten und andere mit dem Internet verbundene Daten über eine Telstra 4G-Verbindung an, die einen dreijährigen Datentarif beinhaltet. Wireless CarPlay ist ebenfalls Standard und ermöglicht das kabellose Aufladen von Smartphones. Die 40 TFSI-Klasse profitiert von Audis HiFi-Stereoanlage, die das wirklich durchschnittliche System des 35 TFSI ersetzt. Eine noch hochwertigere Bang & Olufsen-Option kostet 900 Dollar für beide Fahrzeuge. Insgesamt ist das technische Angebot sehr komplett und gut durchdacht.

Audi bedauert die Abkehr von der bisherigen physischen MMI-Steuerung für das Infotainment, da die Fahrzeuge der Marke im unteren Preissegment, einschließlich des Q3, über einen einfachen Touchscreen verfügen, der leicht zu bedienen ist. Bei teurem Metall – wie dem neuen A6 und Q8 – bringen doppelte Touchscreens unnötige Komplexität. Im Q3 und Q3 Sportback ist die Technologie einfach zu bedienen und behält die physischen Bedienelemente für Lautstärke und Klimaanlage bei.

Wir berichten auch, dass der Q3 trotz einiger unzureichender Bemühungen von Audi in letzter Zeit die besten Eigenschaften des hochwertigen Innenraums dieser Marke beibehält. Die Materialauswahl ist üppig, die Verarbeitung hervorragend, und anders als bei unserer Fahrt mit dem überarbeiteten Q7 letzte Woche gab es bei der zügigen Fahrt durch die australischen Backroads von Pockmark kein einziges Klappern. Dies ist der dritte neue Q3, den wir gefahren sind, und er hat einen gut verarbeiteten Innenraum, so dass wir an dieser Stelle begeistert sind.

Audi Q3 Sportback review driving

Und wie ist das Fahrverhalten? Bisher haben wir den Q3 nur mit dem Einstiegsmotor ausprobiert, einem 1,4-Liter-Turbobenziner-Vierzylinder-Fronttriebwerk, das 110 kW/250 NM leistet, Abzeichen 35 TFSI. Der 1,4-Liter ist eine langfristige Volkswagen-Gruppe Motor, der überraschend flexibel für seine Größe ist, sondern beginnt ein bisschen gedrückt fühlen, weil es gebeten wird, eine 1,6 Tonnen SUV zu züchten.

Dennoch ist die Einführung eines stärkeren 2,0-Liter-Turbomotors im Sportback eine gute Sache. Im 40 TFSI steigt die Leistung um rund 20 % auf 132 kW/320 Nm, außerdem kommt ein Allradantrieb im Haldex-Stil hinzu. Der 40 TFSI, der auch im Q3 serienmäßig erhältlich ist, bringt eine willkommene Portion zusätzlicher Leistung und trägt dazu bei, dass sich dieser SUV spritzig und recht sportlich anfühlt. Leider wird es den 45 TFSI mit 169 kW/350 Nm, den die Kiwi-Cousins aus dem Golf GTI haben, nicht geben, aber ein 294 kW starker RS Q3 mit fünf Motoren ist in Sicht.

Was die Motoren betrifft, so ist der 40 TFSI zufriedenstellend und bietet einen angemessenen Nachfragedrang, aber das größte Plus ist das tadellose Fahrverhalten und Handling des Q3 Sportback. Trotz des sportlichen, starren S-Line-Fahrwerks und der großen 20-Zoll-Räder ist der Sportback wunderbar gedämpft und bietet selbst auf mäßig gegliederten Straßen ein straffes, aber komfortables Fahrverhalten. So hält man einen sportlichen kleinen Crossover an. Ganz zu schweigen von den optionalen adaptiven Dämpfern für 1.700 Dollar. Das ist eine Aussage, die ich nicht oft mache.

Audi Q3 Sportback review handling

Gute Noten gibt es auch für das Kurvenverhalten des Q3, angeführt von einer ziemlich schnellen und angemessenen Lenkung. Dank des einfallsreichen Quattro-Systems gibt es guten Grip an der Vorderachse und eine gute Traktion am Kurvenausgang. Darüber hinaus können scharfe Fahrer, die sich keineswegs träge fühlen, das kultivierte Fahrwerk des Q3 Sportback bei starken Kurvenfahrten ausnutzen, und dieser Crossover bewegt sich sanft unter Ihnen. Gut gemacht, Audi.

Angesichts der vielen Vorzüge des Audi Q3 Sportback fällt es schwer, die kurze Liste der Schwächen dieses Autos zu ignorieren. Dazu gehört die kurze dreijährige Garantie. Jetzt, wo Mercedes-Benz und Volvo in Australien auf eine fünfjährige Garantie umgestiegen sind, ist es an der Zeit, dass BMW und Audi nachziehen.

Kleine Crossover gehören in Australien zu den beliebtesten Fahrzeugtypen, aber die Automobiljournalisten sind sich nur selten einig. Aber das Venn-Diagramm, ob in der Standardausführung oder in diesem kühnen und gewagten Sportback, schließt sich dem neuen Audi Q3 an. Er ist ein nahezu perfekter kleiner SUV.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button