Preise für neue Autos

Audi R8 bekommt vollelektrischen Nachfolger, Porsche-Plattform wahrscheinlich: Bericht

Mit dem Rückzug des Audi R8 vom australischen Markt endet die lange Regentschaft des Ingolstädter Herstellers als Flaggschiff der dortigen Modellpalette. Er wird durch die vollelektrische fünftürige Sportlimousine RS E-tron GT ersetzt.

Doch Berichten zufolge wird der R8 nicht für immer verschwinden. Nach dem letzten Auftritt des V10 in Europa soll Mitte dieses Jahrzehnts ein vollelektrischer Audi R8-Nachfolger erscheinen, der im Gegensatz zum Porsche 911 GT3 RS eine rennstreckenorientierte “GT”-Variante sein wird.

Dementsprechend ist der R8 V10 in Australien nicht mehr erhältlich, aber ein elektrischer Nachfolger ist in der Entwicklung.

Der aktuelle R8 V10 wird noch bis Ende 2023 im Stammwerk Bolinger Hofe von Hand gebaut und bleibt in Europa und den USA erhalten. Neben dem neuen E-tron GT, der sich an die Spitze der Audi-Palette gesetzt hat. .

In einem Interview mit der britischen Zeitschrift Autocar sagte Sebastian Grams, Geschäftsführer von Audi Sport, über die derzeitige Facharbeiterschaft im R8-Werk.

Wenn wir einen Nachfolger für den R8 vorstellen, versuchen wir, ihn am Leben zu erhalten. Das ist wichtig für unsere Kunden. Im R8 steckt viel Liebe.”

Gram deutete auch an, dass der Nachfolger ein elektrischer Halo sein wird. Natürlich wird dieser Nachfolger nicht der erste elektrifizierte R8 sein. Vom 340 kW/940 Nm starken zweimotorigen R8 E-tron hat Audi 2015 100 Stück für Europa gebaut.

Audi RS e-tron GT 2021 front

RS E-tron GT wird auf absehbare Zeit das Flaggschiff von Audi sein

Wie könnte ein neuer elektrischer R8 aussehen?

Es gibt keine konkreten Details zu den künftigen Supersportwagen von Audi. Es gibt jedoch einige Hinweise darauf, dass die Marke zum gleichen Volkswagen-Konzern gehört wie Porsche. Diese “Partnerschaft” hat bereits den auf der J1-Plattform basierenden E-tron GT und seinen Cousin Taycan hervorgebracht.

Es ist unwahrscheinlich, dass der elektrische R8 auf der gleichen 800-Volt-J1-Plattform gebaut wird, da Porsche bereits bestätigt hat, dass es eine neue “SSP”-Plattform entwickelt, die die J1-Plattform ersetzen soll.

Die “SSP”-Plattform von Porsche und des VW-Konzerns ist modular aufgebaut und wird wahrscheinlich wie der J1 mit 800 Volt betrieben. Die Modularität ermöglicht es, dass Limousinen, Grand Tourer und SUVs die gleiche Basis wie die derzeitige MLB-Plattform der Marke nutzen können.

Porsche 718 Cayman GT4 ePerformance front 3/4

Es mag Porsche sein, nicht Audi, aber der Cayman ePerformance gibt einige Hinweise darauf

Angesichts der Geschichte des R8 als Supersportwagen könnte jedoch auch etwas Exotischeres in Frage kommen.

Porsche hat bereits bestätigt, dass die nächste Generation der Modelle 718 Cayman und Boxster elektrisch angetrieben werden wird. Diese Fahrzeuge werden sich auf leichtgewichtige Sportwagen beschränken, die auf einer speziell angefertigten Plattform basieren. Dies wird eine weitere Option für die nächste Generation des R8 von Audi sein.

Auch wenn der 718 Boxster/Cayman nicht ganz so ernst zu nehmen ist wie der R8, wird die Plattform laut Porsche eine Batterie enthalten, die hinter den Insassen angeordnet ist. Dies imitiert nicht nur die Gewichtsverteilung eines Fahrzeugs mit Mittelmotor und Verbrennungsmotor, sondern auch die niedrigere Fahrposition.

Die britische Marke Lotus hat enthüllt, dass sie eine ähnliche Reihe von Plattformen entwickelt. Eine für SUVs und viertürige GTs mit einem traditionellen “Skateboard”-Layout und eine weitere für Sportwagen mit einem ähnlichen Batterie-Layout.

Wie viel Leistung und Reichweite würde ein elektrischer R8 benötigen?

Der elektrische R8 wird mehr Leistung benötigen als der starke 5,2-Liter-V10-Benziner des R8 V10 Performance mit einer maximalen Leistung von 456 kW/580 Nm. Es scheint jedoch kein Problem zu sein, dem Elektromotor fast unglaubliche Leistungswerte zu entlocken.

2020 Audi R8 V10 RWD R8 GT4

Der beste der existierenden V10s, der elektrische R8 braucht eine Menge Feuerkraft

Der Porsche Cayman GT4 ePerformance Testwagen erzeugt bereits 800 kW im vollen Angriffsmodus aus seinen beiden Motoren. Um mit dem Tesla Roadster konkurrieren zu können, müsste der neue Elektro-R8 an dessen prognostizierte 1000 kW Leistung und 1200 Nm Drehmoment herankommen.

Erwarten Sie vom nächsten R8 keinen elektrischen 718-Klon, sagte Grams gegenüber Autocar: “Unsere Kunden haben viel Grund, sich zu freuen. Unsere Kunden wollen sich in Bezug auf Design, Karosserie, Fahrwerk und Leistung von anderen Modellen abheben. Mit dem RS E-tron GT sind wir der [elektrische] Vorreiter im Feld unserer Wettbewerber.”

Natürlich wird der elektrische R8 einen Allradantrieb mit mindestens zwei Motoren haben. Mit dem Fortschritt der Technologie besteht auch die Möglichkeit, einzelne Motoren einzusetzen, um das Drehmomentvektoring zu verbessern.

Eine Reichweite von 400-500 km WLTP ist für einen Supersportwagen wie den elektrischen R8 angemessen. Um das zu erreichen, braucht man eine Batterie, die mindestens so groß ist wie das 83,7-kWh-Paket im Taikan/E-tron. Denken Sie an 90-100 kWh.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button