Preise für neue Autos

Automatische Zahlungen für EV-Ladegeräte kommen: Plug & Charge konkurriert mit Tesla Supercharger-Modell

General Motors hat angekündigt, dass das Plug-and-Charge-Software-Framework über das EVGO-Ladenetz für alle künftigen Elektrofahrzeuge verfügbar sein wird.

Aber was ist Plug-and-Charge? Im Wesentlichen handelt es sich dabei um ein Software-Framework, das es Elektrofahrzeugen ermöglicht, die Zahlungsdaten des Besitzers direkt mit dem Ladegerät auszutauschen, so dass keine frustrierenden Lade-Apps mehr benötigt werden, um jeden Ladevorgang einzuleiten und zu bezahlen.

Dies ist eine Einrichtung, die Tesla-Besitzer bereits nutzen. American Electric Vehicle Experts betreibt sein eigenes Supercharger-DC-Ladenetz. Supercharger erkennt das aufzuladende Fahrzeug und rechnet automatisch direkt mit dem Besitzer ab, ohne dass dieser jedes Mal zur Bezahlung durchziehen muss.

Audi e-tron charging port 2022

EV-Ladegeräte sind anspruchsvoller als Sie denken

EVGO ist Amerikas elektrisches Schnellladenetzwerk mit über 850 Ladegeräten in den USA, verglichen mit seinem größten Konkurrenten ChargePoint, der weltweit über 18.000 Ladegeräte und einen Marktanteil von 70 % hat.

Americtify America, das sich ebenfalls auf den US-Markt für Elektroautos konzentriert, verfügt über 800 eigene Ladestationen und etwa 3.500 individuelle, öffentlich zugängliche Ladestationen. Plug & Charge ist seit November 2020 im Einsatz.

Plug & Charge ermöglicht ein nahtloses Ladeerlebnis beim Einstecken eines Elektrofahrzeugs. Das Autokonto wird aufgeladen, während der Ladevorgang sofort beginnt. Das bedeutet, dass der Besitzer keine Telefon- oder Kreditkartendaten angeben muss, um den Ladevorgang zu starten.

Audi RS e-tron at charge station 2022

Audi rs e-tron beim Aufladen an der Station

Das spart nicht nur Zeit, sondern macht das Aufladen des Elektroautos auch bequemer, vor allem wenn der Besitzer in Eile ist.

Was ist Plug & Charge und wie funktioniert es?

Plug & Charge ist im Bereich der Ladetechnik für Elektrofahrzeuge noch relativ neu. Es handelt sich um ein System, das 2010 eingeführt wurde und im Wesentlichen so funktioniert, dass die Zahlungen für das Aufladen des Fahrzeugs selbst und nicht über eine mobile Anwendung eines Drittanbieters oder eine Kreditkarte abgewickelt werden.

Ampol EV charging station 2

Plug & Charge könnte Systeme wie das Ampcharge-Netzwerk von Ampol erreichen

Der offizielle Name der Norm lautet ISO 15118, was den meisten Menschen wahrscheinlich nicht viel sagt, aber wenn man ihn entschlüsselt, stellt man fest, dass es sich um eine Fahrzeug-zu-Fahrzeug-Kommunikationsschnittstelle für das wechselseitige Laden von Elektrofahrzeugen handelt.

Bis Ende 2018 werden, wenn überhaupt, nur wenige Elektrofahrzeuge mit dieser Technologie ausgestattet sein, aber das beginnt sich zu ändern.

Welche Fahrzeuge können diese Technologie derzeit nutzen?

Tesla range Supercharger

Tesla verwendet in seinem Supercharger-Netz bereits eine Variante von Plug & Charge

Ab August 2022 sind der Porsche Taycan, der Ford Mustang Mach E und die Mercedes-Benz EQS-Limousine einige der einzigen Autos mit Plug-and-Charge-Fähigkeit.

Tesla verwendet seine eigene Version dieses Systems bereits seit 2012, wie eine Studie von SAE International zu DONE DONE DONE im Jahr 2020 zeigt.

Es wird erwartet, dass im Laufe der Zeit mehr Fahrzeuge dieses System nutzen werden, aber vorerst wird die Möglichkeit des nahtlosen Bezahlens auf eine Handvoll Fahrzeuge beschränkt sein.

Porsche Taycan 2022-5

Der Porsche Tecan ist eines der wenigen Fahrzeuge, die Plug-and-Charge-fähig sind

In den meisten Fällen nutzen die Besitzer von Elektrofahrzeugen mobile Anwendungen von Ladeunternehmen wie ChargeFox, Evie und AmpCharge, der neuesten Entwicklung des australischen Ölkonzerns Ampol.

Ist die Plug & Charge-Zahlungstechnologie in Australien verfügbar?

Eine Variante von Plug & Charge ist an australischen Tesla-Superchargern für die drei Modelle Y, X und S des Unternehmens verfügbar.

Plug & Charge ist die Zukunft der Schnellladungsbezahlung

Das Ganze passiert, wenn der Besitzer seinen Tesla an die Ladestation anschließt. Das Ladegerät kommuniziert dann mit dem Auto, erkennt die Zahlungseinstellungen des Besitzers und lädt sofort den Betrag der Aufnahme auf.

Diese Technologie sollte mit der Zeit auch in Australien Einzug halten, da sie sich in den USA und Europa immer mehr durchsetzt, aber es könnte noch eine Weile dauern, da Australien seine Ladeinfrastruktur noch erheblich ausbauen muss.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button