Preise für neue Autos

BMW 3er 2019 Testbericht

Letztes Jahr waren 60 % der Verkäufe von BMW in Australien SUVs. Dennoch ist die 3er-Reihe zweifellos der ganze Stolz von BMW. Während die bayerische Kleinlimousine und der Kombi weiterhin ihren Ruf als archetypischer BMW aufrechterhalten, verkaufen sich ihre 3er-Geschwister in der “X”-Crossover-Linie im Verhältnis von mehr als 4 zu 1.

Es gibt etwas an diesem kleinen Luxussegment, das sein Gewicht überwiegt. Der 3er hält die Fahne für seinen Hersteller hoch, ebenso wie die Mercedes-Benz C-Klasse und der Audi A4. SUVs haben sich in Australien, den USA und zunehmend auch in Europa durchgesetzt, aber erwarten Sie, dass der deutsche Hersteller eine wirklich gute Limousine baut.

Gut, dass die neue 3er-Reihe wirklich ausgezeichnet ist. Von außen war sie gar nicht so schäbig, aber sie wirkte langsam veraltet, mit einem etwas veralteten Innenraum, der an den wichtigsten Stellen zu klein war.BMW hatte seine größte dynamische Schwäche nicht gelöst. Das sollte er bieten.

Abgesehen von diesen beiden Beschwerden gab es wenig Schlechtes über die frühere 3er-Serie “F30” zu sagen. Er sah gut aus, verfügte über eine Vielzahl energiegeladener Motoren, war korrekt spezifiziert und bot eine wirklich gute Fahrbalance. Auch der Wert war bis zum Schluss recht gut.

Der neue Wagen mit dem Kürzel “G20” behält all diese Eigenschaften bei. In unseren Augen ist dies der schönste 3er der letzten Zeit, und wir sind zuversichtlich, dass die Form des kommenden Touring-Kombis noch besser ins Auge fallen wird. Sicherlich gibt es ein paar übertriebene Elemente, wie z. B. die übertriebenen Rückstrahler, aber die neue 3er-Serie ist ein großartig aussehendes Fahrzeug.

Insgesamt ist dies ein attraktives Fahrzeug, besonders in der einfacheren Luxury Line-Ausstattung. Die M Sport-Ausstattung ist standardmäßig kostenlos, es sei denn, Sie wählen sie ab.

Zur Markteinführung stehen zwei Motoren zur Verfügung, aber es wird erwartet, dass die Motorenpalette bis zum Ende des Jahres auf fünf ansteigt. Zunächst stehen zwei turboaufgeladene Vierzylinder zur Wahl: ein 320d-Diesel mit 140 kW/400 Nm und ein 330i-Benziner mit 190 kW/400 Nm. Später kommen ein M40i-Sechszylinder mit rund 285 kW, ein 135 kW starker 320i-Zweiliter und ein 185 kW starker 330e-Plug-in-Hybrid hinzu.

An dem 67.900 Dollar teuren Diesel (75.173 Dollar ohne Aufpreis) gibt es absolut nichts auszusetzen, und er macht vieles richtig, einschließlich der Angabe zum WLTP-Kraftstoffverbrauch von 4,4 l/100 km. Er ist ziemlich kultiviert und schnell und eine gute Wahl für Pendler, die lange Strecken auf der Autobahn zurücklegen.

Für alle anderen ist der 70.990 $ teure 330i Benziner die klare Wahl in der 3er-Reihe 2019 (79.268 $ ab Werk). Mit einem Drehmoment, das mit dem des Diesels vergleichbar ist, sich aber in allen Situationen viel schneller anfühlt, kombiniert der 330i eine anständige Effizienz mit einer sehr beeindruckenden Leistung. Es mag ein Vierzylinder sein, aber mit einer Sprintzeit von 5,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h liegt der G20 330i nur wenige Zehntel hinter dem M3 der Generation E46.

Der 330i hat praktisch kein Turboloch. Stattdessen hat er eine hervorragende Gasannahme. Ein schneller Stoß mit dem rechten Fuß am Ausgang einer engen Kurve führt sofort zu einem Wackeln des Hecks. Wählt man die träge Einstellung der dynamischen Stabilitätskontrolle, wird sofort ein sanftes, berechenbares Übersteuern erreicht.

Schön ist er auch. Beide 330i-Varianten – der M Sport und die Luxusklasse – haben einen fruchtigen Auspuff, der beim Überdrehen knallt und generell ein Lächeln hervorruft, wenn die Drehzahlen steigen. Das Achtgang-Automatikgetriebe, das auch beim Diesel zum Einsatz kommt, ist sehr schwergängig und schaltet in der Nähe der Zehntel etwas langsam.

Die Befürchtungen, dass die Lenkung der Dreierserie im F30 etwas zappelig wurde, sind hier zum Glück ausgeräumt. Die ersten Fahrversuche mit dem neuen 3er im viktorianischen Hochland zeigten eine schnelle und direkte Lenkung mit mehr Gefühlscharakter. Es ist klar, dass der G20 ein exzellentes Auto ist, um über die Landstraßen zu fahren. Allein, es fühlt sich so an, als ob der Jaguar XE den BMW beim einzigen Merkmal, dem Lenkeingriff, immer noch übertrifft, aber Zwillingstests werden das klären.

Und die Fahrqualität? Nun, mit 19-Zoll-Rädern und einem adaptiven M Sportfahrwerk wird darauf geachtet, nicht zu viel Zeit in der Stadt zu verbringen. Das gesamte Launch-Drive-Programm findet auf schnellen Landstraßen statt, und in dieser Situation boten die adaptiven Dämpfer im Sport-Modus eine großartige Mischung aus Karosseriekontrolle und Versorgung. Wir behalten uns die Entscheidung über die Fahrqualität vor, bis es überhaupt möglich ist, sie zu bewerten.

Innen ist der neue 3er die Definition von Evolution und das Gegenteil von Revolution. Wenn Sie einen F30 (oder überhaupt einen BMW des letzten Jahrzehnts) besitzen, sind Sie im G20 zu Hause. Im Innenraum gibt es nur wenige wirklich wesentliche Änderungen. Es gibt viel mehr Beinfreiheit auf der Rückbank sowie die notwendigen technischen Verbesserungen und mehr Ablagen, aber es ist immer noch ein konservativer und sauberer BMW Innenraum.

Wir mögen die Schlichtheit des Innenraums, und der neue BMW ist ein gutes Beispiel dafür. BMW hat den unnötigen Prunk der aktuellen Generation des Mercedes-Benz-Armaturenbretts abgelehnt und den Rückschritt von Audi hin zu einem niedrig angeordneten Dual-Touchscreen wohlweislich ignoriert. Im Gegensatz dazu haben die BMW-Designer der Versuchung einer Übertechnologisierung des Innenraums weitgehend widerstanden und sich stattdessen an ein funktionales und praktisches Design gehalten.

Das zentrale 10,25-Zoll-Display ist ein Touchscreen, aber wenn Sie wie wir sind, werden Sie es vorziehen, mit dem Infotainment über den Drehregler zu interagieren. iDrive 7 ist neu und branchenführend in der Automobilsoftware. Es gibt einfache Bedienelemente für Lautstärke, Gebläse und Temperatur. Das alles funktioniert gut.

Es ist ein wenig traurig, dass BMW seine klassischen, sauberen analogen Ziffernblätter zugunsten eines generischen digitalen Fahrerdisplays aufgegeben hat, das in Sachen Funktionalität nicht an das virtuelle Cockpit von Audi heranreicht. Ich glaube nicht, dass man ein digitales Fahrerdisplay braucht, wenn man diesen Standard nicht erreichen kann.

Die bequemen Sitze lassen sich in eine niedrige, perfekt quadratische Fahrposition mit dem neuen Lenkrad bringen. Die Pinne ist für unseren Geschmack etwas zu groß, obwohl sie jetzt etwas niedriger ist (die Luxuslinien haben dünne Ränder). Die Ergonomie ist im Grunde genau richtig. Anständige Audio- und kabellose Smartphone-Schnittstelle – Funktionen wie kabelloses Apple CarPlay und Aufladen sind Standard.

Auch wenn alle Fahrzeuge bei der Markteinführung mit schwarzem Leder ausgestattet waren, fanden wir es gut, dass es fünf Lederfarben zur Auswahl gibt. Cognac Tan ist unsere Wahl. Es gibt eine Reihe von Metallic- und Holzdekor-Ausstattungen. Wir hoffen, dass die Sensatec-Kunstlederauskleidung des 330i Luxury Line in der gesamten Baureihe Standard ist. Im neuen 3er fühlen sich einige der sekundären Kunststoffe eher durchschnittlich an. Meine Knie stoßen hart gegen die Mittelkonsole.

Wenn Sie auf dem Rücksitz Platz nehmen, werden Sie feststellen, dass er wesentlich geräumiger ist als das Vorgängermodell. Der G20 ist 76 mm länger als der F30, und ein Großteil davon entfällt auf die Beinfreiheit im Fond. Diese ist jetzt großzügig. Die Kopffreiheit ist für eine Person mit einer Körpergröße von 1,80 m ausreichend, und durch den leichten Zuwachs an Breite wird das Platzangebot auch größer. Die Klimazone im Fond, die immer noch vier Passagiere aufnehmen kann, ist sehr willkommen.

Der neue 3er Kombi mit der Bezeichnung Tour ist ein tolles Familienauto. Er wird deutlich mehr Kofferraumvolumen bieten als die 480 Liter der Limousine, die der bisherigen Form entspricht.

Was die technischen Daten betrifft, so sind die 3er im Allgemeinen ziemlich gut; BMW sagt, dass es den Wert weiter erhöht hat, ohne den Preis zu verändern; der 330i behält den gleichen Preispunkt unter 80.000 Dollar bei, kehrt aber schnell zum 330i zurück.

Es sollte beachtet werden, dass der 320D kein billiges 75.000-Dollar-Auto ist und nicht mit der BMW Safety Suite beeindruckt ist, die das volle “Driving Assistant”-Paket auslässt. Er verfügt serienmäßig nicht über ein vollständiges AEB (stattdessen hat er einen Bremseingriff, der das Auto nicht anhält). Allerdings stuft ANCAP teilweises AEB als “enthalten” ein, so dass der 3er nicht mit 5 Sternen bewertet werden kann. Spurhalteassistent, Toter-Winkel-Warner, Querverkehrswarner und Geschwindigkeitsbegrenzungserkennung gehören zur Serienausstattung. Die erweiterte Diesel-Sicherheitstechnologie kostet 2.400 Dollar.

Ansonsten ist der 320D anständig ausgestattet. In der M Sport-Variante verfügt er über Stoff-/Alcantara-Sitze (oder eine nicht zu teure Luxus-Lederausstattung). Ein 10,25-Zoll-Touchscreen und ein 12-Zoll-Digitaldisplay für den Fahrer, adaptive LED-Scheinwerfer, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und Aluminium-Zierleisten sind ebenfalls vorhanden. Es gibt ein festes M Sportfahrwerk, aber da wir dieses Setup nicht fahren konnten, können wir nicht sagen, wie es sich fährt.

Aber für 3.000 Dollar mehr macht der 330i mehr Sinn. Als Erstes sollte man den Sicherheitsunsinn beheben, indem man alles in die Waagschale wirft. Das Dreifach-Kamera-Setup des Benziners bedeutet, dass Sie ein vollständiges AEB-System erhalten, das das Auto anhält. Eine 360-Grad-Parkkamera und eine ganze Reihe anderer cleverer Technologien. Außerdem gibt es adaptive Dämpfer, 19-Zoll-Räder, Leder in beiden Varianten, schlüssellosen Zugang und kräftige M Sportbremsen. Lohnenswerte Upgrades.

Wo sind die Funktionen wie beheizte oder gekühlte Sitze? Um den Boden zu wärmen, muss man beim 330i 1.820 Dollar für das Comfort-Paket hinblättern (2.600 Dollar beim 320D). Es wird eine eigenständige Option für das bestellte Fahrzeug sein.

In unserem Fall gehen wir mit der Luxus-Linie des 330i; die L.L. tauscht die Esche Holzmaserung Aluminium, setzt Kunstleder auf dem Armaturenbrett, verwendet eine dünnere Lenkrad, und Gewinne geführt Nebelscheinwerfer . Es hält anständig verbessert Sportsitze.

Doch für diejenigen, die Performance-Ästhetik bevorzugen, sieht das M Sport Plus-Paket ($ 2.990 320D, $ 2.600 330i) bereits recht sportlich aus und erhöht den Einsatz mit einem Heckspoiler, M Sicherheitsgurte, M Sport Differential (Bremsen auf dem 330i und 19s auf dem 320D).

Ich bin den 330i mit dem M Sportdifferential kurz gefahren und es ist ziemlich Diejenigen, die ein noch höheres Maß an dynamischem Engagement suchen, werden es wollen. Das $5.070 teure Sichtbarkeits-Paket mit Schiebedach, Laser-Scheinwerfern, erweiterter Innenraumbeleuchtung und Metallic-Lackierung ist für einige interessant.

Obwohl BMW bereit ist, die Garantie um drei Jahre zu verlängern, bleibt der Besitz der 3er-Reihe eine relativ einfache Angelegenheit, wenn Sie die Pre-Service-Box ankreuzen, die fünf Jahre planmäßigen Service abdeckt. Das 1.565 $ teure Basic-Paket beinhaltet Routinewartung, Filter und Bremsflüssigkeit. Das 4.180 $ teure “Plus”-Paket enthält zusätzlich einen kompletten Satz Ersatzbremsen.

Die ersten Eindrücke von der neuen 3er-Serie, die sich während eines Tages sehr sportlichen Fahrens gebildet haben, sind in der Tat positiv. Es handelt sich um ein Auto, das den Generationswechsel richtig angegangen ist. Viele der positiven Eigenschaften der alten 3er-Reihe wurden beibehalten, während die begrenzten Probleme mit diesem Auto behoben und das Gesamtpaket weiter verfeinert wurden. Abgesehen von ein oder zwei technischen Problemen freuen wir uns darauf, viel mehr Zeit mit diesem Auto zu verbringen. Die Überprüfung der Vorabwartung, die fünf Jahre planmäßigen Service abdeckt, ist eine relativ einfache Angelegenheit. Das 1.565 $ teure Basispaket umfasst die regelmäßige Wartung sowie Filter und Bremsflüssigkeit. Das 4.180 $ teure “Plus”-Paket enthält zusätzlich einen kompletten Satz Ersatzbremsen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button