Preise für neue Autos

BMW gibt iDrive-Drehschalter für die nächste Generation des 2er Active Tourer auf

Ist dies der Anfang vom Ende des iDrive Drehschalters? Das iDrive 8 wird ohne das im Active Tourer beliebte Feature auskommen.

Die nächste Generation des BMW 2er Active Tourer wurde über Nacht enthüllt, allerdings mit einem entscheidenden Mangel.

Mit der Einführung des neuen Infotainmentsystems IDRIVE 8 hat sich BMW dazu entschlossen, den beliebten und viel gelobten Drehknopf wegzulassen, zumindest bei der Einführung von IDRIVE 8 im 2er Active Tourer.

Interessanterweise werden der kommende IX und der i4 diesen Drehknopf auch mit dem aktualisierten IDRIVE 8 System weiter verwenden.

IX interior

Der BMW IX wird den Drehknopf des iDrive 8 beibehalten.

Die Entscheidung, den Drehknopf bei den beiden Active Tourern wegzulassen, während er beim I4 und IX beibehalten wird, deutet darauf hin, dass BMW die Reaktion auf eine breitere Abschaffung in der Zukunft abschätzen kann.

Das iDrive-System ist jetzt viel stärker auf Berührungen ausgerichtet und wird durch eine Vielzahl neuer Sprachbefehle und Funktionen gesteuert, die dem Fahrer mehr Zeit am Steuer lassen.

Eine kurze Geschichtsstunde über iDrive und den Drehschalter

Das IDRIVE System wurde 2001 von BMW eingeführt und erstmals als Infotainment-Controller in der radikalen 7er Limousine aus der Feder von Chris Bangle eingesetzt.

E65 generation rotary dial

Das Drehrad des E65 – erstmals bei BMW installiert.

Im Laufe von zwei Jahrzehnten hat BMW das System zu einem der funktionellsten auf dem Markt gemacht, und sowohl die Automobilmedien als auch die Kunden loben das IDRIVE-Drehradsystem allgemein.

In seiner ersten Version trug iDrive dazu bei, mehrere Tasten aus dem Armaturenbrett zu entfernen. Diese wurden durch den iDrive-Controller ersetzt. Dabei handelt es sich um einen Dreh- und Drückknopf, der zwischen den beiden Vordersitzen angebracht ist.

Mit ihm konnten Fahrer und Beifahrer verschiedene Fahrzeugfunktionen wie Entertainment und Navigation steuern. Im Jahr 2001 war auch eine Sprachsteuerung möglich!

Der Drehknopf hat sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt, indem er “Favoriten”-Tasten um einen zentralen Drehknopf herum integriert hat. Es enthielt spezielle Tasten wie “Optionen”, “Menü”, “Tel”, “Media” und “Karte”, die das System des Fahrers erleichterten.

iDrive controller

Das Drehrad wurde im Laufe der Zeit weiterentwickelt und mit zusätzlichen Tasten ausgestattet.

Die Wählscheibe erhielt außerdem ein Touch-Response-Pad am oberen Rand, das die handschriftliche Eingabe von Text ermöglichte.

Im Jahr 2004 führte das Unternehmen erstmals ein Heads-up-Display ein, das wichtige Informationen auf die Windschutzscheibe projiziert und den Fahrer im Blick hat.

2008 war BMW der erste Fahrzeughersteller, der über das IDRIVE-System einen vollständigen Internetzugang anbot.

2016 folgte die Integration der BMW Connected App. Diese ermöglicht es dem Fahrer, den Fahrzeugstatus einzusehen und direkt zum Fahrzeug zu navigieren.

Außerdem wurde ein Software-Update durchgeführt, um sicherzustellen, dass jedes Fahrzeug mit der richtigen Version von iDrive ausgestattet ist.

2022 BMW AT control panel

Der 2er Active Tourer des Jahrgangs 2022 verfügt nicht über einen Drehknopf.

BMW war einer der Ersten, aber heute haben viele Hersteller ihre eigenen Versionen der Kombination aus Drehknopf und Display entwickelt.

Testet BMW für eine wählscheibenfreie Zukunft?

Es ist das erste Mal, dass BMW auf ein Zifferblatt verzichtet, und es ist überraschend, dass die nächste Generation der reinen Elektromodelle, der I4 und der IX, das Zifferblatt noch ein wenig länger behalten werden.

Wir glauben, dass das zifferblattlose Interieur des neuen Active Tourer ein Test ist, um zu sehen, wie die Verbraucher auf Veränderungen reagieren.

Wenn er erfolgreich ist, könnte das Drehrad für immer verschwinden, da Sprachsteuerung und Touchscreens immer ausgefeilter werden.

2022 BMW AT screens

Die zunehmende Verbreitung von Sprach- und Berührungssteuerung wird das Ende des Drehknopfes bedeuten.

Der konkurrierende deutsche Luxusautohersteller Audi hat seine Mission, seine eigene Interpretation des Drehrads aus seinen Modellen zu entfernen, fast abgeschlossen. Nur die SUVs im zweiten Quartal trugen den MMI”-Drehschalter in der Audi-Produktpalette.

Mercedes-Benz hat seinen eigenen Drehknopf schon vor einigen Jahren abgeschafft und durch ein Touchpad in den neuesten Modellen ersetzt.

Der japanische Automobilhersteller Mazda hat den umgekehrten Weg eingeschlagen. Bei der Einführung einer neuen Generation von “Mazda Premium”-Modellen (CX-30 kleiner SUV und Mazda 3 Kleinwagen) erklärte die Marke, dass sie die Touch-Kapazität vom Bildschirm entfernen und sich stattdessen auf den Drehknopf konzentrieren würde. Wir glauben, dass das zifferblattfreie Interieur des neuen Active Tourer ein Test ist, um zu sehen, wie die Verbraucher auf Veränderungen reagieren.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button