Preise für neue Autos

BMW will Verbrennungsmotoren weiterentwickeln, sagt der CEO

Wenige Tage nach der Ankündigung von Audi, keine neue Generation von Verbrennungsmotoren zu entwickeln, erklärte BMW, dass es trotz der drohenden Benzin- und Dieselmotoren eine völlig entgegengesetzte Position einnehmen werde.

BMW-Chef Oliver Zipse kündigte diese Woche an, dass das Unternehmen eine neue Generation von Verbrennungsmotoren (ICE) bauen wird, die weltweit die erste ihrer Art sein wird.

Die Position des Unternehmens zu Verbrennungsmotoren entstand während eines Interviews mit Phil Lebeau von CNBC, in dem Zipse sagte, dass konventionelle Antriebe aufgrund der prognostizierten langfristigen Nachfrage weiter bestehen werden.

BMW-Chef Oliver Zipse erklärte in dem Interview, dass das Unternehmen eine neue Generation von Verbrennungsmotoren entwickeln wird

Die Nachfrage mag da sein, aber das Gesetz ist es nicht. Das Vereinigte Königreich hat Verbrennungsmotoren ab dem Jahr 2030 offiziell verboten, und es wird erwartet, dass viele andere europäische Länder bald folgen werden.

Viele der wichtigsten Märkte von BMW, darunter die USA, China und sogar Australien, haben sich jedoch keine strengen Ziele für ein Verbot von Verbrennungsmotoren gesetzt.

Dies geschieht nur wenige Tage nach der Ankündigung von Audi-Chef Markus Duesmann, dass das Unternehmen keine weiteren Benzin- und Dieselmotoren entwickeln und stattdessen seine aktuelle Produktpalette weiter verbessern wird.

Audi e-tron GT Markus Duesmann 2021

Dies geschieht nur wenige Tage, nachdem Audi-CEO Markus Duesmann angekündigt hat, dass das Unternehmen keine neuen Motoren mehr entwickeln und stattdessen sein bestehendes Angebot verbessern wird.

Die Ankündigung von Zipse ist überraschend, aber nicht vollständig: BMW-Forschungschef Klaus Fröhlich hatte sich bereits Anfang 2020 für einen Verbrennungsmotor ausgesprochen.

Unsere Vier- und Sechszylinder-Dieselmotoren werden mindestens 20 Jahre halten, unsere Benziner mindestens 30 Jahre”, sagte er damals gegenüber Automotive News Europe.

Mini hatch Paddy Hopkirk Edition 2021 front

Zuvor hatte Zipse Anfang der Woche angekündigt, dass Mini bis Anfang der 2030er Jahre zu einer reinen Elektromarke werden soll.

BMW hat sich zwar noch nicht von den Eismotoren verabschiedet, aber die Unterstützung für Elektrofahrzeuge ist groß, nachdem Zipse Anfang der Woche angekündigt hatte, dass Mini bis Anfang der 2030er Jahre eine reine Elektromarke werden soll.

Mit dem kürzlich angekündigten I4 Gran Coupe, dem IX3 Midsize SUV und dem IX Large SUV kultiviert BMW außerdem zügig sein aktuelles Angebot an Elektrofahrzeugen.

All dies trägt zu dem ehrgeizigen Ziel der BMW Group bei, bis 2030 mindestens 50 % ihrer Fahrzeuge mit Elektroantrieb zu verkaufen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button