Preise für neue Autos

Honda HR-V RS 2020 Testbericht

Ist der Honda HR-V immer noch einer der besten kleinen SUVs, die man kaufen kann? Da der HR-V nun schon seit einigen Jahren auf dem australischen Markt ist, dachten wir uns, dass es an der Zeit ist, ihn zu überprüfen. Sie können in den sportlichen, von oben bis unten ausgestatteten HR-V RS (32.990 $, 36.553 $ mit Selbstbeteiligung) oder in den Basis-HR-V VTi, den wir letztes Jahr getestet haben, für 27.990 $ mit Selbstbeteiligung einsteigen. Der HR-V ist etwas größer als einige Konkurrenten, darunter der Mazda CX-3, und bietet eine Menge praktischer Vorteile.

Doch obwohl der HR-V eine solide Erfolgsbilanz vorweisen kann, sieht sich Hondas kleinster Crossover einem Ansturm von Konkurrenten mit neuen Technologien gegenüber, die in Australien auf den Markt kommen. Für einen ähnlichen Betrag erhalten Sie einen neuen Volkswagen T-Cross mit hochentwickelter Kabinentechnologie und einem klobigen Äußeren, einen neuen Nissan Juke, der Spaß am Fahren macht, oder einen Skoda Karoq in einem fast identischen Paket. Ist Honda also immer noch die richtige Wahl?

Im Vergleich zu den drei vorgenannten Konkurrenten mit Turbolader geht der Honda HR-V bei den Motoren auf Nummer sicher. Unter der kurzen Motorhaube steckt ein bewährter 1,8-Liter-Vierzylinder-Saugmotor mit einer einzigen obenliegenden Nocke und wenig modernem Schnickschnack. Das bedeutet, dass der HR-V in der Praxis nicht so viel verbraucht, etwa 8,5 Liter/100 km in der Stadt, aber es bedeutet auch, dass er wahrscheinlich einen einfacheren Motor mit einer längeren Lebensdauer hat. Er arbeitet auch gut mit dem stufenlosen Automatikgetriebe von Honda zusammen, das zur Serienausstattung gehört. Die Automatik schaltet schnell hoch, damit der Motor seine 105 kW/172 Nm Leistung voll ausschöpfen kann, aber alle Konkurrenten mit Turbolader fühlen sich bei niedrigeren Drehzahlen muskulöser an. Leider werden die in Übersee erhältlichen HR-Vs mit Turbolader in Australien nicht angeboten.

Beim Facelift des HR-V erhielt das hier getestete RS-Modell ein sportlicheres Fahrwerk als der Rest der Modellreihe. Die exzellente Karosseriekontrolle in Kombination mit einer relativ flachen Kurvendynamik sorgt für ein SUV, das mehr Fahrspaß bietet als erwartet. Die Honda-Lenkung ist ebenfalls sehr gut, mit einem Hauch von 90er-Jahre-Analogie und dem Flair, das Honda weltweit einen guten Ruf eingebracht hat. Australien. Die straffe Aufhängung der RS-Variante geht jedoch zu Lasten des Fahrkomforts in der Stadt und kann für manche ein wenig steif sein. Die anderen Modelle, VTi, VTi-L und VTi-LX, sind alle weicher gefedert.

Insgesamt gefällt uns die Dynamik des HR-V. Dieser kompakte Crossover ist ein großartiges Fahrzeug für die Stadt, wo die großen Spiegel die Sicht nach draußen erleichtern, oder für die siegreiche Landschaft. Er lässt sich von den pockennarbigen australischen Straßen nicht irritieren. Dennoch ist es im Innenraum laut, und das Heulen der Reifen kann von den Insassen gehört werden. Das ist auch beim verwandten Kleinwagen Honda Civic der Fall.

Was den Innenraum des Honda HR-V betrifft, so ist dieser ein echter Zwiespalt, und während die Verarbeitungsqualität im Kern gut ist, bleibt die Innenraumtechnik hinter dem Klassendurchschnitt zurück. Honda hat für den Innenraum des HR-V eine Vielzahl von hochwertigen Materialien gewählt, und dieser kleine SUV fühlt sich innen teurer an als die Konkurrenten, die viel Hartplastik verwenden. In der RS-Ausführung sind die weichen (aber nicht sehr stützenden) Sitze, das Armaturenbrett und die Türen mit Leder bezogen. Das Armaturenbrett ist ebenfalls sehr ansehnlich, und die schicken, über die gesamte Breite verlaufenden Lüftungsschlitze verleihen ihm einen Hauch von Avantgarde.

Dennoch ist das Segment der kleinen SUVs in Bezug auf die Demokratisierung der Kabinentechnologie ein Vorreiter. Honda hat hier den Ball verloren. Der Versuch, den Alterungsprozess des HR-V aufzuhalten, indem man einen deutlich nachgefertigten Touchscreen in diesen SUV einbaut, hat nicht funktioniert. Auf einem Armaturenbrett, das nicht wie ein Honda-Produkt aussieht, befindet sich ein schwacher, zurückgebliebener Bildschirm, der nicht einmal eine integrierte Navigation enthält, selbst in diesem Preissegment. USB-verkabelte Apple CarPlay und Android Auto sind installiert, aber die Geräte sind nicht sauber integriert. Der Volkswagen T-Cross-Stil mit seinem hellen, eng beieinander liegenden Bildschirm, der eine riesige digitale Fahreranzeige enthält, stellt den HR-V RS ziemlich peinlich zur Schau. Auch die digitale Geschwindigkeit fehlt im Köcher des Hondas.

Angesichts der Tatsache, dass der Zielmarkt für den HR-V neben älteren Absteigern vor allem jüngere Fahrer sind, scheint die Entscheidung, keine Kabinentechnologie im Stil von 2020 zu entwickeln, ein Fehler zu sein. Glücklicherweise holt der HR-V etwas von dem verlorenen Boden wieder auf, indem er das intelligente Innenraumpaket beibehält, das sich bei einigen Konkurrenten als sehr flexibel in der Gestaltung erwiesen hat. Der Honda mag klein sein – der HR-V misst nur 4,36 Meter in der Länge – aber er ist sehr praktisch.

Die hinteren Sitze sind in der Standardkonfiguration sehr geräumig, und die Kopf- und Beinfreiheit ist für einen 1,90 Meter großen Menschen sehr gut. Die Türen sind im Fond immer noch sehr weich. Der eigentliche Clou des HR-V ist jedoch der “magische Sitz”: Die Rückbank ist ein sehr bequemer, komfortabler Sitz, auf dem man sehr gut sitzen kann, und die Rücksitze sind sehr bequem. Die Rückbank lässt sich in eine vertikale Position bringen, so dass größere Gegenstände hinter den Vordersitzen aufrecht stehen können. Wenn Sie ein Pflanzenliebhaber sind, werden Sie diese Funktion lieben.

Ähnlich verhält es sich mit dem Kofferraum, der dank eines überraschend niedrigen Grundrisses ein enormes Volumen von 437 Litern bietet und damit den Abmessungen eines Stadtautos entspricht. Hinter der recht leichten manuellen Heckklappe befindet sich ein sehr tiefer und langer Kofferraumboden. Mit anderen Worten, hier passt es viel besser als im Mazda CX-3, der nur 264 Liter Platz bietet. Das ist eine Menge Platz! Unter dem Kofferraumboden des HR-V befinden sich außerdem mehrere kleine Ablagefächer und ein Reserverad im Raumteil. Die Schüchternheit ist fadenscheinig und fühlt sich billig an.

Welches Honda HR-V-Modell sollten Sie also beim Kauf in Betracht ziehen? Alle Autos ab dem Basis-HRV VTI (27.990 $ Fahrpreis) bieten den gleichen 1,8-Liter-Motor, Vierrad-Scheibenbremsen, Ein-Zonen-Klimaautomatik, 7-Zoll-Touchscreen, Sechs-Lautsprecher-Stereoanlage, Leichtmetallräder. 16 Zoll beim Basisfahrzeug. Das gilt auch für die Halogenscheinwerfer der alten Schule und das Kunststofflenkrad und den Schalthebel. Alle HR-Vs verfügen über eine autonome Notbremsung bei Stadtgeschwindigkeiten.

Von dort aus ist es nur noch ein Schritt bis zum zweitklassigen HR-V VTI-S ($2R9.640, $33.084 Auffahrt). Die S-Klasse verfügt über LED-Scheinwerfer und Nebelscheinwerfer, Innenausstattung, Lederlenkrad un d-schalthebel sowie 17-Zoll-Leichtmetallfelgen. Der RS (32.990 $, 36.553 $ Auffahrt) verfügt zusätzlich über automatische Scheibenwischer, ein schwarzes Paket für das stilvolle Äußere, 18-Zoll-Räder, hintere Parksensoren, eine linksseitige Toter-Winkel-Monitor-Kamera mit Honda-Spuranzeige, beheizbare Ledersitze vorne, links anklappbare Seitenspiegel und gebohrte Leichtmetallpedale.

Der prestigeträchtige HR-V VTI-LX schließlich kostet 36.240 US-Dollar (39.882 US-Dollar für die Auffahrt). Der LX bietet zusätzlich verchromte Türgriffe, ein Panorama-Schiebedach, einen elektrisch verstellbaren Fahrersitz, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, 17-Zoll-Luxusfelgen und Hondas HR-V ADAS-Sicherheitspaket sowie automatisches Fernlicht. Wenn Sie einen HR-V kaufen, sollten Sie es so einfach wie möglich halten.

Der neue Honda HR-V wird mit einer 5-Jahres-Garantie mit unbegrenzter Kilometerzahl geliefert. Das ist ein neuer Klassenstandard. Die Wartung des 1,8-Liter-Motors ist preislich gedeckelt und muss alle 10.000 Kilometer oder jährlich erfolgen, wenn Sie weniger Kilometer fahren. Die ersten fünf Wartungen kosten 299 $, dann 315 $ für die nächsten vier, was bei einer Gesamtlaufleistung von 50.000 Kilometern einen Gesamtpreis von 1.559 $ ergibt.

Was die tatsächlichen Kraftstoffkosten angeht, so hat der Honda HR-V im Test E10-Kraftstoff akzeptiert und 8,5 l/100 km verbraucht. Wenn Sie dieselben 14.000 Kilometer pro Jahr zurücklegen wie der durchschnittliche australische Autofahrer und Benzin 1,30 Dollar pro Liter kostet, würden Sie etwa 1.547 Dollar pro Jahr für den Kraftstoff dieses SUV ausgeben.

Wenn Sie Wert auf modernste Innenraumtechnologie legen, ist der Honda HR-V nicht Ihr Auto. Wenn Sie jedoch einen kompakten Crossover brauchen, der mit einem recht einfachen Motor ausgestattet ist, sich gut fährt und mehr Nutzen als die meisten Konkurrenten bietet, zusammen mit Funktionen, die überraschen und begeistern, dann ist der HR-V der SUV, den Sie haben sollten. Einkaufsliste.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button