Preise für neue Autos

Hyundai i30 Limousine N Line 2021 Testbericht

Hyundais Elantra-Nachfolger bekommt endlich einen Motor, der gut genug ist, um die Talente des überlegenen Fahrwerks darunter zu entfesseln.

  • Harmonisches Paket mit 1,6-Liter-Motor
  • Spritziges Handling und beeindruckende Dynamik
  • Toller Fahrkomfort, der nie zu straff ist
  • Interessantes und andersartiges Design
  • Die Innenausstattung wirkt ein wenig billig
  • Hyundai könnte mehr digitale Inhalte auf dem Armaturenbrett anbieten
  • Keine offizielle ANCAP-Bewertung

Hyundais I30-Modellreihe für das Jahr 2021 ist kompletter denn je und kommt diesen Monat in Australien mit einer 30.290 $ teuren manuellen, 32.290 $ teuren Automatik- und Top-Ausstattung und einer 37.290 $ teuren Premium-Ausstattung für das Auto allein auf den Markt.

Hyundai sagt großspurig, dass die i30 n-line Limousine ein Auto ist, das die Öffentlichkeit dazu bringt, ihre Liebe zu SUVs zu überdenken – aber ist das alles?

Ein neues Modell ist jetzt auf dem Markt und wird die aktuelle i30 Limousine active und elite ergänzen, indem es etwas mehr Pep und Sportlichkeit sowie die Schrägheckpalette bietet. Für diejenigen, die den Namen i30 Limousine noch nicht kennen: Er ersetzt den Elantra auf dem australischen Markt.

Der i30 Limousine liegt eine völlig neue Plattform zugrunde, so dass der Viertürer fast ein völlig anderes Auto ist. Trotz einer Länge von 4.675 mm – das sind 300 mm mehr als bei der Schräghecklimousine und 100 mm mehr Radstand – ist die Limousine mit Automatikgetriebe um 4 kg leichter.

Hyundai i30 Sedan N Line red front end

Der gesamte Gewichtsverlust könnte in der Größenordnung einer großen Schüssel Bibimbap liegen, aber diese Statistik ist nur der Anfang des Unterschieds zwischen einem viertürigen Auto und einem fünftürigen Auto.

Die neue Designsprache von Hyundai ist kühn und widersprüchlich, aber in unseren Augen besser als ärgerlich und langweilig. Die hinteren drei Viertel sind am attraktivsten, wobei die i30 Limousine den Buchstaben “H” mit der vollen LED-Signatur bildet, die heimlich beleuchtet wird.

Der scharfe Kofferraumdeckel hat eine aggressive Spoilerlippe, und der zusätzliche glänzende schwarze Kunststoff verleiht dem Ganzen ein bisschen mehr sportliches Flair.

Mehrere Elemente der Bangle-BMW-Ära finden sich in der Formgebung wieder. Manche nennen es “klobig”, aber unabhängig davon, wie man es sieht, sieht das Auto in diesem Gewand besser aus. Um ehrlich zu sein, gefällt uns der Look sehr gut.

Wie fährt sich die i30 Limousine N Line?

Die Unterschiede zwischen der i30 Limousine und dem bekannteren Schrägheckfahrzeug fallen sofort ins Auge. Vom ersten Moment an fühlt sich der Viertürer auf dem städtischen Asphalt leichtfüßig an. Mit der N-Line wird die Limousine sogar noch besser, ohne dass der Komfort darunter leidet.

Das umfangreiche australische Fahr- und Handlingprogramm von Hyundai trägt dazu bei, aber die neue “K6”-Plattform, die der Limousine zugrunde liegt, macht den größten Unterschied.

Hyundai Australia hat die Dämpfer, Federn und Stabilisatoren für die N-Line Limousine optimiert. Wie die Schräghecklimousine profitiert auch die N-Line Limousine von einer Einzelradaufhängung an der Hinterachse, die den typisch rauen Torsionsbalken des Fahrzeugs aufnimmt.

Hyundai i30 Sedan N Line red front end

Im Gegensatz zur Schräghecklimousine, bei der die N-Line recht steif ist, ist der Unterschied zwischen der normalen i30 Limousine und der N-Line im Stadtverkehr fast vernachlässigbar, wobei die N-Line bei hohen Geschwindigkeiten eine deutlich bessere Kontrolle bietet.

Die i30-Limousine in der N-Line-Ausstattung bietet mehr Einstellmöglichkeiten, wenn man die Einstellung der Heckklappe als grenzwertig ansieht. Der talentierte Viertürer tanzt mit einem gespannten Radius durch die Kurven, wodurch sich die Heckklappe etwas flacher anfühlt.

Auch wenn die Goodyear Eagle F1-Reifen kein Monster sind, ist die N-Linie ein echtes Vergnügen zu fahren und übertrifft unserer Meinung nach SUVs ähnlicher Preisklasse. Das ist ein gutes Zeichen für künftige N Performance-Versionen der Limousine.

Hyundai i30 Sedan N Line engine

Die meisten dieser Lobeshymnen beziehen sich zwar auf die normale i30-Limousine, aber der neue 1,6-Liter-Vierzylindermotor mit SmartStream G”-Turboaufladung ermöglicht es eifrigen Fahrern, die Leistung der Limousine auch auf der Straße zu nutzen. Das Auto ist mit einer Leistung von 150 kW und einem Drehmoment von 265 Nm gut abgestimmt, ohne den I30 zu überfordern.

Man könnte sich über die “neuen” Behauptungen des Motors wundern. Schließlich hat er den gleichen Hubraum und die gleiche Leistung wie der I30, aber die Limousine verfügt über einen Turbo mit der neuen CVVD”-Technologie (Variable Valve Duration). Diese Änderung führt zu einem überschaubareren Leistungsband mit dem unangenehmen Boosten des älteren Motors.

Ja, die Hyundai i30 Limousine mag ein Fahrzeug mit geringen Stückzahlen sein, aber sie bietet den Australiern die Option eines Schaltgetriebes, und es wird erwartet, dass etwa 7 % der Käufer diese Option in Anspruch nehmen werden. Das muskulöse Getriebe des I30 N ist nicht der Star der Show, sondern das leichtgängige und geschmeidige Sechsganggetriebe.

Hyundai i30 Sedan N Line red rear end

Die Mehrheit der Käufer wird das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe nutzen. Dieses hat auch den Vorteil, dass die Fahrmodi wählbar sind. Das Trockenkupplungsgetriebe ist mechanisch unverändert, aber die Programmierung wurde aktualisiert. Der Sportmodus hält es die meiste Zeit aus dem Weg, wenn es gebraucht wird.

Die meiste Zeit ist der “Smart”-Modus eine gute Wahl, der den i30 etwas mehr auf plötzliche Drosseleingaben reagieren lässt und intelligenter als normal herunterfährt, so dass alles bei seinem natürlichen Lenkgewicht bleibt. Der Modus “Sport” verleiht der Lenkung mehr Gewicht und sorgt für eine schärfere Gasannahme, so dass man mit mehr Elan fahren kann.

Die Basisversion N-Line verfügt über einen adaptiven Tempomat, Fußgänger-, Radfahrer- und Kreuzungserkennung, Spurhalteassistent und AEB mit Totwinkelüberwachung. Die getestete Premium-Version bietet zusätzlich den Querverkehrswarner und die AEB-Funktion für den Rückwärtsgang.

Hyundai i30 Sedan N Line red profile

Hyundai hat fast alle aktiven Sicherheitsfunktionen erfüllt, um eine ANCAP-Bewertung von fünf Sternen zu rechtfertigen. Da die Testprotokolle jedoch immer strenger werden, bleibt die i30 Limousine aufgrund des fehlenden Mittelairbags ein Waisenkind in Sachen Sicherheit.

Diese fehlende Einstufung könnte ausreichen, um die Limousine bei einigen Leuten von der Kaufliste zu streichen. Das ist bedauerlich, denn wir sind der Meinung, dass das aktive Sicherheitspaket raffinierter ist als bei vielen Konkurrenten dieses Autos.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button